21.07.2018 Top News Jetzt registrieren

Nach 10 Jahren...

...wurden

1,9 mio Trikots an unsere Fans verkauft, die auch gleich
2,9 mio Würstchen im Stadion verdrückt haben und mit ansahen, wie die Mannschaft
2897 Ligaspiele bestritt und dabei nur
88 mal mit Heimbonus antrat, welcher nicht für die
2795 Freundschaftsspiele oder die
1865 Simulationsspiele und
911 Tunierspiele galt, und bei denen auch keine der
1032 Wetten von Bedeutung war, die auch unsere
185 Freunde hätten abschließen können, wenn sie sich öfter beim Buchmacher aufgehalten hätten, der bei uns ein Alter erreicht hat, welches biblische Ausmaße angenommen hat...

...und somit möchte ich DANKE sagen, für 100 Saisons fussballcup.de...

10 Jahre SG Neptun Bremerhaven


p.s.: nach 10 Jahren habe ich noch immer nicht alle Fortgeschrittenen-Tutorials abgeschlossen....ja warum eigentlich nicht???...
zum Artikel

geschrieben von Riky ( 10 Jahre SG Neptun Bremerhav... )

Abschlusstabelle der 1. Bundesliga 4

Der Saisonverlauf


Nach einer komplett verkorksten Saison haben sich die Scheichs einigermaßen gefangen und wurden Vize-Meister, ohne jemals ernsthaft von der Meisterschaft zu träumen.

MZKS Arka Gdynia/Polska war am Ende mindestens eine halbe Klasse besser als der Rest der Liga, so dass unsere Glückwünsche dieses Mal nach Polen gehen!

Auch die Plätze für die Euro-League wurden wohl an die richtigen Teams vergeben. Uns folgen HOOLIGANS UNITED, roggau_2002 und GW Gelmer, als hätte man in der Kicker Stecktabelle die Pappwappen mit Zement festbetoniert. Respekt für eine tolle Saison!

Ging es im Keller wirklich spannend zu? Nein, auch dort hielt der Sekundenkleber die kleinen Logos auf den letzten drei Plätzen fest. Schneeberg1488 wehrte sich ebenso tapfer gegen den drohenden Abstieg wie die Gelb Schwarzen Mädels. Doch beide müsssen dem tasmanisch auftrumpfenden SSV Hennstedt in die Zweitklassigkeit folgen. Doch für alle drei kann der Weg früher oder später wieder nach oben führen.

Die Tabelle




Unser Fazit


Hören wir Tommy O. im O-Ton: "Zweitbeste Punktebilanz, die zweitmeisten Tore erzielt, zwei Spieler, die den Torjägerpokal um nur drei Tore verfehlten und einer, der nur ein Tor weniger auf dem Buckel hatte: Wann lernen die Leute endlich, dass man sich eine ausgeglichen besetzte Mannschaft nicht in den Trophäenraum stellen kann? Nächstes Jahr gibt es Edelmetall oder ich lasse die Spieler vergolden und stelle sie aus!"

Ob die Staffel-Zuteilung da mitspielt oder wir unsere Spieler noch schnell Masterson taufen sollten, werden wir bald erfahren.

Die Wiedereinführung der Gewinnspiele verlief im ersten Anlauf enttäuschend: Nicht, dass uns die eingesandten Beiträge nicht gefallen haben, aber nur Smoky hat noch keinen Serien-Termin. Damit ist sie per Definition Gewinnerin, nur haben wir "leider" keinen gemeinsamen freien Tag für eine Serie. "Sachade". Ihr Neulinge da draußen, wenn ihr einen an der Waffel habt: Lasst es beim nächsten Mal doch einfach mal die Welt wissen! Schadet echt nicht!

Tommy O. war aber grummelig genug, dass er noch nicht bekanntgeben wollte, wann genau es weitergeht.
zum Artikel

geschrieben von Tommy Oliver ( The Viewing Globe )

Erste Liga, 33. Spieltag

Der Meistertitel als Frühgeburt

(LKB) Große Freude beim SASC SOFIA Hamburg 07: Am vorletzten Spieltag sicherte sich der Verein die erste Meisterschaft seiner Geschichte. Die Mannschaft von Trainer Gianpaolo Brunetti machte mit einem klaren Sieg beim Polnischen Wodka FC ihre Hausaufgaben und profitierte vom Punktverlust des UV Gartenstadt Staaken. Der letzte Konkurrent des SASC patzte zum wiederholten Mal und kam gegen den VFL Grashüpfer nicht über ein 0:0 hinaus. Damit bleibt dem SASC ein Zitterspiel am letzten Spieltag erspart und die Partie gegen Knüppel Bullencombo kann zur großen Feier mit bedeutungslosem Kick werden.

Als klar war, dass es schon vorzeitig zum Titel reichte, brachen bei Spielern, Trainern und mitgereisten Anhängern alle Dämme. Jubelorgien, Freudentränen, Gesänge und Tänze machten deutlich, welch große Last von allen abgefallen war. Der Trainer war einer der Ersten, die sich wieder im Griff hatten und richtete seinen Blick auf die nächsten Aufgaben: "Wir haben noch ein Spiel, glücklicherweise in unserem Stadion, in dem wir siegen wollen und die Torjägerkanone holen wollen. Das wäre die Kirsche auf der Torte. Dafür werden wir alles geben."
Mittelfeldspieler Harald Neuberth ist mit zwölf Toren bester Schütze des SASC, liegt aber hinter Edmund Waschkowski vom FC Chemie Leipzig, der 13 Tore hat, nur auf dem Silberrang. Neuberth ist aber in blendender Verfassung, mit zwei Toren und einer Vorlage für Franz war er Spieler des Spiels.
Wieso es keine vorbereiteten T-Shirts oder eine Bierdusche gab, erklärte Manager Gianpaolo Brunetti: "Wir haben es heute nicht erwartet. Unsere Rivalen, allen voran UV Gartenstadt Staaken waren sehr stark und haben die ganze Saison alles von uns verlangt, daher rechneten wir damit, dass die Entscheidung erst im letzten Spiel fallen würde."
Sichtlich überrumpelt, aber ebenso glücklich, bat Brunetti um Verständnis, dass er und andere Vereinsvertreter sich erst zu einem späteren Zeitpunkt ausführlich äußern werden.
Davon unbeeindruckt bleibt die erste Meisterschaft für den SASC, der mit nun 75 Punkten nicht mehr eingeholt werden kann und in der nächsten Saison erstmalig in der Champions League antreten wird.
zum Artikel

geschrieben von Gianpaolo Brunetti ( Lokales KäseBlatt Online )

Erste Liga, 34. Spieltag

Sieg, Schale und Kanone für den SASC

(LKB) Am Ende war es doch noch der perfekte Startschuss für die große Meistersause, die der SASC SOFIA Hamburg 07 nach einem 2:1 gegen Knüppel Büllencombo feierte. Stürmer Ferdinand Scholz rettete die Stimmung in der Nachspielzeit, nachdem Gästestürmer Rasham Koné unmittelbar zuvor eine Unaufmerksamkeit in der Defensive zu seinem 13. Saisontor genutzt hatte. Damit sicherte sich der Angreifer aus Uganda auch die Torjägerkanone, die er sich mit gleich zwei weiteren Akteuren teilt. Der Leipziger Waschkowski blieb torlos und so bei 13 Toren, SASC-Kapitän Harald Neuberth hatte bereits in der zweiten Minute mit ihm gleichgezogen.
Danach hatten die Hausherren mehr vom Spiel, nutzten aber ihre Chancen nicht konsequent. Unmittelbar vor der Halbzeit verletzte sich auch noch Hans-Werner Franz bei einem Foul eines Gegenspielers. So reichte eine gute Flanke Koné zu seinem Tor, das die Fans zwar nicht wirklich störte, bei Trainer Gianpaolo Brunetti aber einen Wutanfall auslöste. Er erinnerte sich wohl an die Vorsaison, als am letzten Spieltag eine bessere Platzierung verspielt wurde. Diesmal gingen seine Schützlinge entschlossen auf den Siegtreffer und Scholz erlöste seinen Trainer nach einer Ecke. Dann war das Spiel vorbei und auch offiziell stand fest: Der SASC SOFIA Hamburg 07 ist mit 78 Punkten und 74:18 Toren Deutscher Meister.
Zu den Klängen von Queen reckte Kapitän Neuberth als Erster die Meisterschale in den Himmel, dann durften auch seine Mannschaftskameraden ran ans Silber. Brunettis Meistershirt war von Bier durchtränkt, als er sich äußerte: "Das ist das große Ziel, das wir von Anfang an verfolgt haben. Obwohl wir heute schon beim Anpfiff wussten, dass es geschafft ist, fühlt es sich unglaublich an. Ich bin wahnsinnig stolz auf die Mannschaft und alle die sonst dazugehören. Die Kanone für Harry ist die perfekte Zugabe. Jetzt feiern wir erstmal und dann werden wir nächste Saison alles für die Titelverteidigung geben."
Neuberth war ebenfalls überwältigt: "Als Kapitän dieser Mannschaft, der für uns alle die Torjägerkanone geholt hat, bin ich unglaublich stolz und froh, ein Teil hiervon zu sein. Das ist perfekt. Wir freuen uns total auf die Champions League."
Manager Gianpaolo Brunetti nannte den Titel "im Großen und Ganzen verdient". Das könne man bei fünf Punkten auf Platz Zwei und zehn auf den Dritten nicht bestreiten. "Dabei war es niemals ein Spaziergang, sondern immer fordernd, aber wir hatten auch eine Menge Spaß. Eine perfekte Spielzeit."
Gleichzeitig bestätigte Brunetti, dass die Verträge aller Stammspieler nach der nächsten Saison enden.
zum Artikel

geschrieben von Gianpaolo Brunetti ( Lokales KäseBlatt Online )

Simuspiele

Sorry, liebe Freunde.
Ich werde das nächste Simuspiel nur gegen einen einzigen Verein spielen.
Es wird das 5000. Simuspiel sein, und ich möchte es gegen jemanden spielen, mit dem ich bereits über 8 Jahre befreundet bin.
Es gibt nicht viele Vereine, die ich bereits so lange kenne, aber die Felli von den Nichtrauchern hat es verdient. Ich weiß noch, wie ich ihr unter die Arme gegriffen habe(mit meinem 1.Verein), als sie angefangen hat.
zum Artikel

geschrieben von Willibert Kremer ( Bayer K... )

News

Ich bin wieder zurück ...
zum Artikel

geschrieben von oldfighters ( Fighter SV )