25.708x gelesen 26x abonniert Ausgabe 30/24 23.07.2024 Chelsea News Jetzt registrieren

Chelsea News 09/2024: David Foster und Investoren...


Nach dem heutigen Spiel berief der Club eine Pressekonferenz ein. Sportdirektor Antonio Russo, genannt \"Der Schakal\", gab eine Erklärung ab: Wir haben begonnen die Eigentümerstruktur des Clubs neu zu ordnen. 55% der Kommanditgesellschaft waren in Fremdbesitz, als meine Amtszeit hier begann. 30% gehörten Kalle und seiner neapolitanischen Firma und 15% liegen beim Chelsea Neukölln e.V. Dies hat sich etwas verändert. Dies war auch nötig, da die Mehrheitseigener den Club und das Stadion vernichten wollten. Der Investorenbevollmächtigte David Foster ist einem tragischen Unglück mit seinem Sportfligzeug zum Opfer gefallen, nachdem er nicht bereit war, seine Position bezüglich des Bauprojekts zu verändern. Ich habe dann den drei Investoren klargemacht, dass ich nun der alleinige Ansprechpartner für die Belange des Clubs gegenüber den Investoren bin. Als ich dies John Mellenkamp, einem der drei Investoren, bei der Schultheateraufführung seines Sohnes klargemacht habe, war er auch sehr kompromissbereit. Ebenso Eric Wundermann, ein anderer Investor, mit dem ich gesprochen habe, als er mit seiner Frau ein romantisches Wochenende auf einer Alm verbracht hatte. Die beiden verfügen über jeweils 20% der Anteile. Also sie verfügten über 20%. Denn sie haben ihre Anteile reduziert. John Mellenkamp verfügt noch über 5% der Anteile. 5% sind auf mich übergegangen, 5% sind an Kalles Firma gefallen und 5% an den e.V. Wir haben auch gerade die Verhandlungen mit Eric Wundermann abgeschlossen, der nur noch 2% hält. 8% sind auf mich übergegangen und wieder jeweils 5% an Kalles Firma und an den Verein. Damit hält das Investorenkonsortium nur noch 22% der Anteile. Der Verein hat nun 25% der Anteile, Kalles Firma Ricci Neapolianto Ltd. hält 40% und ich bin geehrt, dass ich nun über 13% des Vereins verfüge und somit Kalle zur Mehrheit verhelfen kann, wenn er wichtige Entscheidungen treffen möchte.

Ausnahmsweise waren heute Fragen von Journalisten zugelassen.

Joanna Wenzelslaus, Neuköllner Tageblatt: Werden Sie noch den dritten Investor kontaktieren, um auch dessen Anteile zu bekommen?
Der Schakal: Wir sind bereits in intensiven Verhandlungen. Ich weiß sehr viel über ihn und er will das gewiss nicht öffentlich sehen. Das ist der Weg, um das Konsortium auf 10% zu drücken.

Hieronymus von Breitbartenbach-Oberlohenschlehensdorf, Apotheken Umschau: Warum hat das alles so lange gedauert?
Der Schakal: Ich musste zwischendrin noch einen altersstarsinnigen Mann davon überzeugen von seiner Kandidatur für ein politisches Amt abzusehen.

Hieronymus von Breitbartenbach-Oberlohenschlehensdorf, Apotheken Umschau: Wollen Sie damit sagen, dass Sie Joe Biden von seiner Kandidatur abgebracht haben?
Der Schakal: Ich kann das nicht kommentieren.

Maria-Theresia Blechschmidtbacher, Diplomatischer Weltanzeiger: Was passiert nun mit dem Ultimatum gegenüber dem Club und dem geplanten Bauprojekt an der Stelle des Stadions?
Der Schakal: Das Bauprojekt ist so tot wie David Foster. Es gibt kein Ultimatum mehr, da die Investoren keine Mehrheit mehr haben. Da hätten Sie mit etwas Nachrechnen auch selbst drauf kommen können.
zum Artikel

Chelsea News 08/2024: Katastrophaler Saisonstart


Es war ein desolater Start in die neue Saison: Im EM-Turnier ist man mit 0 Punkten und einer Tordifferenz von 8:28 nach der Vorrunde ausgeschieden. Wir haben gegen Erstligisten gespielt. Das war noch irgendwo erwartbar, auch wenn die Zahl der Gegentore schockiert, erklärte Kalle nach dem Vorrunden-Aus.
Auch der Start in den 117. Dörlinbach-Cup war desolat: 0:13 Tore und 0 Punkte nach zwei Spielen. Mir macht das Angst. Der Club kommt in eine Negativ-Spirale, erklärt Präsident Kalle nach dem missglückten Turnier-Auftakt.
Auch in der Liga ist der Start katastrophal. Zwei Spiele, 0 Punkte, 10 Gegentore, keine eigenen Tore. Das ist eine andere Welt nach der tollen Aufstiegssaison. Die Drittliga-Realität ist bitter und es wird ein Stahlbad der Gefühle. Für uns alle schrillen die Alarmglocken, denn wir steigen ab, wenn wir so weitermachen. Daher müssen wir jetzt den Allerwertesten zusammenkneifen, meinte Kalle nach dem zweiten Ligaspiel.

Investoren-Vertreter David Foster erklärte zum missglückten Saisonauftakt: Wir stehen derzeit mit dem Bezirksamt im Gespräch um einen Bebauungsplan festzusetzen. Ich freue mich darauf, dass wir dem Bezirk Neukölln eine große Anzahl an Luxuswohnungen bringen. Davon haben wir alle mehr als von diesem Gegurke.
zum Artikel

Chelsea News 07/2024: Der Schakal übernimmt.


Zu Beginn der Saison stand wieder die turnusgemäße Mitgliederversammlung an. Dieses Mal allerdings ohne Wahlen, denn die neue Satzung sieht Wahlen lediglich nach jeder zweiten Saison vor. Dennoch fanden 517 Mitglieder den Weg in die Convention-Halle des Clubs. Vielleicht lag das aber auch an der Jägermeister-Red-Bull-Flat für 7,00 €.

Präsident Kalle erklärte: Liebe Mitglieder, ich freue mich, dass wir mittlerweile wieder die 500er-Marke bei den Teilnehmern der Versammlung geknackt haben. Das ist eine großartige Sache. Wir stehen jetzt vor einer harten Saison. Nachdem wir letzte Saison durchgehend auf klarem Aufstiegskurs waren, heißt es jetzt: Abstiegskampf. Das darf uns aber nicht verunsichern.
Wir haben aber noch einen anderen Kampf zu kämpfen. Wir müssen gegen die Willkür der drei Investoren ankämpfen und verhindern, dass unser Stadion Luxuswohnungen weichen muss. Das Präsidium hat entschieden einen guten Freund von mir aus Neapel einzustellen. Er wird befristet für zwei Spielzeiten die Position des Sportdirektors erhalten. Man nennt ihn den Schakal. Sein bürgerlicher Name ist Antonio Russo. Bis vor kurzem stand er vor Gericht, wurde aber freigesprochen und will jetzt hier meine Arbeit unterstützen. Antonio wird Verhandlungen mit David Foster und den drei Investoren aufnehmen. Für diesen Club werde ich auch Mittel aus meinen anderen Unternehmen einsetzen. Wir werden alles tun, um den Club zu retten. Danke für die Aufmerksamkeit.

Nach dieser Rede trat ein 40-jähriger Mann in Anzug und Glasauge vor die Menge. Über sein ganzes Gesicht prangte eine deutlich sichtbare Narbe. Antonio Russo erklärte: Ich danke für das Vertrauen. Ich habe noch nie einen Auftraggeber enttäuscht.
So richtig verstanden die Mitglieder nicht mehr, was das bedeuten sollte, denn die Jägermeister-Energy-Flatrate forderte ihren Tribut und die Mitgliederversammlung ging in eine rauschende Party über.
zum Artikel

Chelsea News 06/2024: Aufstiegsfeier an der Stamford Bridge


Das letzte Saisonspiel war der 23. Saisonsieg und ein Sieg vor dem heimischen Publikum. Aber letztlich trat das 3:0 gegen SINOP-SPOR in den Hintergrund, denn nach Abpfiff stieg das eigentlich Großereignis. Mason Mount wurde mit 31 Toren Torschützenkönig und erhielt die Goldene Pappmaché-Kanone für die heimische Vitrine.
Nach den freudigen Ereignissen verabschiedete unser Vereinspräsident gleich vier Spieler in den Ruhestand: Meine Damen und Herren, dieser freudige Tag wird überschattet durch den Weggang von vier Urgesteinen des Clubs. Unser Star-Stürmer Mikko Viander verlässt den Verein aus Altersgründen. Er trug mit seinen Toren zu vielen tollen Stunden an der Stamford Bridge bei. Die Vorlagen für die Tore gab oftmals unser linker Flügelspieler Franz Hauer. Auch er geht aus Altergründen. Und um die Gegenangriffe haben sich Innenverteidiger Rüdiger Frauen und Torhüter Detlev Reiter und diese meist verhindert. Diese vier Spieler haben für 128 Tore und nur 30 Gegentore gesorgt. Ohne sie wie ohne die übrigen sieben Spieler wäre der Aufstieg nicht möglich gewesen. Mit ihrer großen Erfahrung könnten alle vier viel für den Kampf um den Klassenerhalt in der kommenden Saison beitragen, aber sie genießen nun den verdienten Ruhestand. Wir werden das auch mit den vier Spielern schaffen, die sie nun ersetzen.
Alle vier Spieler bekamen übergroße Portraits von Vereinspräsident Kalle und Fotobücher mit ihren besten Momenten im Trikot des FC Chelsea Neukölln geschenkt. Danach gingen die Feierlichkeiten in einer große Party über. Das Spielfeld wurde geöffnet, Management, Spieler und Fans starteten gemeinsam zu den Klängen von Sweet Caroline in den Abend. Spät am Abend wurde es dann noch Oranje: Die niederländische Musikgruppe Snollebollekes verzauberte die anwesenden Gäste der Party mit ihrem Hit "Links Rechts", mit dem die niederländischen Fans derzeit Deutschland und den Rest Europas verzaubern. Die Party ging bis in die frühen Morgenstunden. Präsident Kalle und sein Präsidium hatten sich jedoch frühzeitig zurückgezogen, um Strategien gegen das Verhalten des Investorenteams zu entwickeln.
zum Artikel

Chelsea News 05/2024: Investoren auf Konfrontation...


Anlässlich des Aufstiegs in die 3. Liga berief David Foster, der Bevollmächtigte des Konsortiums dreier amerikanischer Investoren, das Mehrheitseigener des Clubs ist, eine Pressekonferenz ein. Er eröffnete die PK mit folgendem Statement:
Sehr geehrte Damen und Herren, ich gratuliere dem Besitz meiner Chefs zum Aufstieg in die 3. Liga. Wie Sie alle wissen, gibt es die Deadline, dass der Club bis zur 100. Saison in die 2. Bundesliga aufgestirgen sein muss. Ansonsten rollen die Bagger und an der Stelle des Stadions wird ein Luxus-Wohnpark entstehen. Aufgrund des schnellen Drittliga-Aufstiegs haben wir entschieden: Der Zweitliga-Aufstieg muss bis zur 98. Saison des Vereins gelaufen sein. Der Club hat also noch zwei Saisons, ansonsten macht es puff und das Stadion ist weg. Das war es. Fragen sind nicht zugelassen.

Wir sprachen mit Präsident Kalle, der noch ausgiebig mit dem Team gefeiert hatte, und Kalle gab folgendes Statement ab: Das ist inakzeptabel. Ich werde das nicht hinnehmen. Das Präsidium kommt morgen zu einer Sondersitzung zusammen. Wir werden sofort handeln und uns vom Investor lösen. Vielleicht muss ich dazu alte Mafi-- äh Geschäftskontakte aktivieren. Ich werde David Foster einbestellen und ihm mitteilen, dass er sich mit den Falschen angelegt hat.
zum Artikel

Chelsea News 04/2024: Aufstieg in 3. Liga fix


Zwei Ereignisse zum Preis von einem. Beim Neukölln-Derby beim VFB-Neukölln machten unsere Jungs den Aufstieg und die Meisterschaft in unserer Regionalliga-Staffel klar. Mit zehn Punkten Vorsprung auf den 2. Platz sind uns nun bei drei verbliebenen Saisonspielen weder Meisterschaft noch Aufstieg zu nehmen.
Ich bin froh, dass wir hinter beide Saisonziele einen Haken setzen konnten. Die Kaderplanung für die 3. Liga ist auch schon abgeschlossen. Wir werden vier Spieler verlieren und haben für zwei Ersatz eingekauft. Auf den übrigen beiden Plätzen werden Jugendspieler antreten. Neuköllner Jungs für die Neuköllner Sache, das ist der Neuköllner Weg, erklärte Vereinspräsident Kalle.
zum Artikel