1.161x gelesen 6x abonniert Ausgabe 25/24 20.06.2024 SC Bad Kötzting Jetzt registrieren

Fast perfekte Hinrunde

Mit seiner zweiten Zweitligasaison darf der sportliche Leiter vom SC Bad Kötzting sehr zufrieden sein. Nach 17 Runden mit 34 Punkten auf dem vierten Platz zu stehen, das war nach dem knappen Klassenerhalt in der abgelaufenen Vorsaison, nicht unbedingt zu erwarten. Erneut ist man das jüngste Team der Liga, mit dem Unterschied, dass man jetzt plötzlich Tore schießt und auch Spiele gewinnt. Man wagt sogar eine vorsichtige Prognose, trotz der bevorstehenden Rückrunde, am Ende der Saison mit Platz vier abzuschließen. Warum man das meint? Weil man nach dem viertletzten Platz in der Vorsaison, nun das umgekehrte Ergebnis erwartet. Allerdings gehört die Rückrunde schon immer zu den schwächeren Halbserien der Rasenschachkicker. Bleiben wir also gespannt wie es kommen wird.
zum Artikel

Horror - Rückrunde

Das Positive zuerst: Die Klasse wurde mit Ach und Krach gehalten.

Negativ: In der gesamten Rückrunde gab es nur einen Sieg! Schlimmer noch, selbst gegen die drei Absteiger konnte kein einziges Spiel gewonnen werden.

Der normalverlaufenden Hinrunde ist es zu verdanken, dass man die erste Zweitligasaison nicht gleich wieder als Absteiger verlassen muss. Die Rückrunde wurde zum Kraus für Sportvorstand Gambit. Unerklärlich warum es zu so einem Leistungseinbruch kam. Die Mannschaft trainiert täglich, nicht nur um besser zu werden, sondern auch ab und an ein Spiel zu gewinnen.
Stattdessen wurde jedes Spiel zu einem Desaster. Manchmal kam es einem so vor, als wenn der Gegner übermotiviert gewesen wäre oder gar Bibi Blockberg über einem schwebte.

Egal, die Klasse wurde gehalten. Selbst mit 107 Gegentoren. So viele wie in den letzten fünf Spielzeiten zusammen. Mund abwischen und hoffnungsvoll nach vorne schauen. Es kann eigentlich nur besser werden. Da aber „eigentlich“ ein Wort mit Einschränkung ist, bleibt eben nur die „Büchse der Pandora“ übrig. Bleiben wir also gespannt, wie es weitergeht.
zum Artikel

Es ist verhext

Erneut ist es die Rückrunde die die Mannen vom SCK verzweifeln lässt. Die Hexe sagt, wir lassen den Letzten und Vorletzten gegen dich siegen. Man taumelt mit nur einem Sieg in der Rückrunde dem Abstieg entgegen. Gegenmittel? Die Hexe bestechen, nur ist sie nicht greifbar;-(
zum Artikel

Hinten ist das neue Vorne

Die erste Zweitligasaison wird wie erwartet die erste Saison wo man sich nicht vorne, sondern zur Abwechslung mal hinten aufhält. Das mit großem Abstand jüngste Team der Liga hält sich mit 21 Punkten nach der Hinrunde noch wacker auf Platz 13. Vor dem ersten Abstiegsplatz hat man schon mal ein sicheres 11-Punktepolster. Die sogenannte Hexe hat bislang auch noch nicht zugeschlagen. Wollen wir mal hoffen, dass sie nicht wieder in der Rückrunde zu fliegen beginnt. Wenn überhaupt, dann darf sie gerne für die Rasenschachkicker fliegen.

In dieser Alt-Herren-Liga gab es pro Spiel im Durchschnitt 3,5 Gegentore. Selbst hat man gerade mal 2 Tore pro Spiel geschossen. Man hat damit die viertschlechterste Abwehr der Liga. Nur die drei Teams auf den Abstiegsrängen, haben noch mehr Miese auf dem Konto. Von mir aus kann es dreistellig werden, wenn die Klasse gehalten wird. Warten wir gespannt auf die Fortsetzung.
zum Artikel

Quod erat expectandum

Wie es zu erwarten war ist der Zweiligaauftakt gründlich misslungen. Noch nie hatte man bislang das Auftaktspiel am 1. Spieltag verloren. Nun war es diesmal soweit. Die Rasenschachkicker gingen wie Primeln ein. Aber nicht nur das erste Heimspiel ging verloren, nein auch beim heutigen Auswärtsspiel hatte man deutlich das Nachsehen.

Sportvorstand Gambit wird auf eine harte Prüfung gestellt. Der jungen unerfahrenen Truppe fehlt es deutlich an Stärke, um gegen die erfahrenen Mannschaften gleichwertig auftreten zu können. Zudem ist auch die Gangart in der Liga wesentlich rauer geworden. Allein vier leicht bis mittelschwer Verletzte in einem Spiel lassen erkennen, dass mit der ohnehin schon überlegenen Gegnerschaft überhaupt nicht zu spaßen ist.

Man muss sich also an ein neues Bild gewöhnen, in der beschaulichen Badstadt. Das Bild von Niederlagen und schmerzverzerrten Gesichtern. Freilich ist es nach zwei Spieltagen noch lange nicht zappenduster, aber ein Hinweis in welche Richtung es geht, ist es alle Mal. Bleiben wir am Ball und gespannt wie´s weitergeht.
zum Artikel

Durchmarsch in Liga 2

Langsam aber sicher gehen die Superlativen aus. Der SC Bad Kötzting hat den Durchmarsch von der Regionalliga in die zweite Liga geschafft. Eine unglaubliche Saison, vor allem was sich in der Rückrunde alles zugetragen hat, schreit nach einer Hexenliga. Eine mit Zauberkräften ausgestattete Frau, die Schadenzauber ausüben kann, war der ständige Begleiter in der Liga. Der Erste verliert gegen den Letzten, ist nur ein überraschendes Ergebnis in der Rückrunde gewesen.

Es gab Spieltage, da wurde man regelgerecht entmutigt. Eines steht auf jeden Fall fest. 51 Gegentore sind definitiv zu viel! Jedoch traf es nicht nur die Rasenschachkicker vom SC Bad Kötzting, nein auch die Konkurrenz wurde teilweise arg gebeutelt. Nun ist es geschafft und man steigt in Liga 2 auf. Die immer noch junge Truppe, wird in der kommenden Saison harten Gegenwind bekommen. Trotzdem darf man sich bei den zu erwartenden Rückschlägen nicht entmutigen lassen. 100 Jahre hängt es nie auf eine Seite und das Märchenwesen der fliegenden Besenfrau, wird sicherlich auch wieder ein guter bis übler Begleiter sein. Bleiben wir gespannt wie es weiter geht.
zum Artikel