1.162x gelesen 6x abonniert Ausgabe 25/24 20.06.2024 SC Bad Kötzting Jetzt registrieren

Halbzeit in der Oberliga

Zur Halbzeit liegt der SC Bad Kötzting auf einen vierten Rang. Damit kann man zufrieden sein, schließlich musste man ab dem 8. Spieltag mit Jugendlichen auflaufen. Der Kauf- und VKwahn hat den Manager überfallen. Mit was fragen Sie? Man konnte neben seinen ersten Jugi noch zwei drei weitere Spieler verkaufen. Das hat kurzzeitig richtig gut auf dem Konto ausgeschaut. Aber halt nur kurz, denn das Geld wurde umgehend reinvestiert. Und nun herrscht halt wieder Ebbe. Zwei Spieler, ein DM und ein OM stehen weiterhin auf dem Markt. Es gibt die Hoffnung, diese beiden Spieler bald möglichst noch verkaufen zu können. Für die Rückrunde ist man auf jeden Fall gerüstet und man macht sich berechtigte Hoffnung ein viertes Mal in Folge aufzusteigen.
Es bleibt spannend.
zum Artikel

Oberligasaison

So liebe Freunde des gepflegten Rasenschachs. Die erste Oberligasaison ist für den SCK gestartet. Ein Auftaktsieg ist gelungen. Die Verpflichtung eines Kastenstehers hat auch geklappt, aber leider ohne FQ. Finanziell ist man somit wieder im Aufbaumodus. Die junge ausbaufähige Truppe wird wohl die Oberligasaison ohne Abstiegsstrudel überstehen. Zwei Teams konnten am ersten Spieltag erst gar nicht antreten, wegen Mangel an Spielern. Das ist ärgerlich, denn das bedeutet keine Einnahmen. Man möchte sich im Laufe der Saison noch auf zwei bis drei Positionen verstärken, aber ohne Moos ist halt nichts los. So bleibt es für die Zukunft weiter spannend.
zum Artikel

Lagebericht

Vor dem letzten Spieltag ein kurzer Lagebericht zum aktuellen Geschehen: In dieser Saison hat man sich auf ein eingespieltes Team verlassen und man wurde nicht enttäuscht. Nur auf zwei Positionen hat man sich verstärkt und den Kader auf 20 Mann verkleinert. Man will auch in der kommenden Saison weitestgehendst auf Neuzugänge verzichten und mit dem bestehenden Kader die Oberliga in Angriff nehmen. Wohl wissend, dass es vermutlich zu einem Klassenerhalt nicht reichen wird.

Derzeit sammelt man finanzielle Mittel, um das Ziel einen TW >400 mit FQ zu verpflichten. Angesichts der überschaubaren Angebote auf dem Markt ein eher langfristiges Ziel. Das Thema Geld, schon oft genug erwähnt, bleibt das Hauptproblem von Manager Gambit. Vllt sollte man sich einen Finanzexperten ins Boot holen?!

Zusätzlich ärgert sich der Manager, über Fehler die dem Verein schon viel Geld gekostet hat. Aus Fehlern lernt man bekanntlich und so bleiben wir gespannt wie es weiter geht.
zum Artikel

Erneuter Aufstieg

Wie im Titel schon geschrieben, steigt der SC Bad Kötzting zum dritten Mal in Folge auf. Das kann man 6 Spieltage vor Schluss schon sagen. Oberliga wir kommen. Manager Gambit skeptisch und pessimistisch wie immer, glaubt nach wie vor, dass der schnelle und kurzfristige Erfolg nicht gut ist für die weitere Zukunft. Konsolidieren und finanzielle Rücklagen aufbauen, wäre evtl. langfristig das bessere Mittel. Egal, selbst bei einem schnellen Abstieg hätte sich der jetzige Aufstieg gelohnt. Blicken wir also mal positiv in die Zukunft und warten einfach mal ab, was passiert. Es bleibt spannend.
zum Artikel

Halbzeit

Wenn man als Aufsteiger nach der Hälfte der Saison in einer neuen Liga ungeschlagen und ohne Punktverlust an der Spitze steht, hat man vermutlich nicht so viel falsch gemacht?! Es sieht also ganz klar nach einem Durchmarsch in die Oberliga aus. Auf einen Nicht-Aufstiegsplatz hat man bereits 14 Punkte Vorsprung. Was soll da noch schief gehen? Ja, ich habe auch schon Pferde kotzen sehen, also mal nicht den Tag vor dem Abend loben.

Andererseits müssen wir endlich mal Rücklagen bilden. LM Ikizer mit Stärke 195 und noch 21 Jahre jung, sucht genau so wie der gleichaltrige OM Vienken mit Stärke 205 ein neues Zuhause. Interessenten gäbe es genug, aber verschenken möchte man die Spieler auch nicht. Ein fairer Preis ist jederzeit willkommen.

Es bleibt spannend
zum Artikel

Unheimlich

Nach acht Spieltagen in der neuen Verbandsliga hat man überraschender Weise eine lupenreine Weste. Nicht nur das, auf den Zweiten sind es schon 5 Punkte und auf den ersten Nicht-Aufstiegsplatz sogar neun Punkte Vorsprung. Was soll man davon halten? Das stellt sich gerade etwas unheimlich und unglaubwürdig dar. Nach der statistischen Einschätzung gehört man nicht einmal zu den Top-Vier der Liga. Ein weiterer Aufstieg, es wäre der dritte in Folge, hätte den Vorteil, dass man einen Fan-Shop bauen darf. Die Nachteile sind wohl im sportlichen Bereich zu suchen, denn man wäre nicht für diese Liga konkurrenzfähig. Es bleibt spannend.
zum Artikel