876x gelesen 6x abonniert Ausgabe 21/24 21.05.2024 SC Bad Kötzting Jetzt registrieren

Dritte Liga wir kommen

Es ist vollbracht. Zwar lief die Rückrunde nicht mehr ganz so souverän wie die Hinrunde, aber der fünfte Aufstieg innerhalb von sechs Saisonen ist perfekt. Nur eine Niederlage und ein Remis gaben die Rasenschachkicker vom SC Bad Kötzting ab. Die dritte Liga wird nun zur Herkulesaufgabe für Manager Gambit. Der erforderliche Kaderumbruch ist bereits voll im Laufen, da sich der Aufstieg bereits angekündigt hatte. Man möchte eine Truppe zusammenstellen, deren Durchschnittsalter gerade einmal 22-23 Jahre aufweist und nur der Torwart aus der Reihe tanzt. Sollte das gelingen, kann man einige Monate in der gleichen Besetzung zusammen spielen. Die neue Liga wird schwierig werden, aber man ist guter Dinge, dass man mit einem zukunftsträchtigen Team, dass sich im Laufe der Zeit stetig weiter entwickeln und in absehbarer Zeit ein fester Bestandteil dieser Liga werden wird.

In der Saisonpause (ab 5.3.) wird sich der SCK von einigen seiner Spieler verabschieden. Mindestens 10 Spieler müssen sich einen neuen Verein suchen.
Im Einzelnen:

- AV Paulus, 22, 405 m. FQ
- IV Solaimani, 23, 400 m. FQ
- IV Lang, 25, 425
- DM Strebel, 25, 425
- DM Dammeier, 22, 410
- LM Reiß, 26, 425 (Toptorschütze)
- OM Freund, 24, 395 m. FQ
- OM Koch, 25, 410
- ST Georgiev, 24, 380
- ST Dammeier, 23, 400 m. FQ

Manager Gambit steht auch für persönliche Verhandlungen gerne zur Verfügung.
Man hofft natürlich, dass genug Geld in die Kassen gespült wird, um sich seinen Traum zu erfüllen. Bleibt am Ball, denn es bleibt spannend.

zum Artikel

Regionalligasaison die Zweite

Nach dem vierten Platz in der Vorsaison, startete man mit einem unveränderten Kader in die zweite RL Saison. Die Zusammensetzung der Liga versprach diesmal stärketechnisch weitaus besser zu sein, als in der vorherigen Saison. Man machte sich erneut keine großen Erwartungen, sondern wollte einfach nur mitspielen. Nach dem man am Anfang gleich die vermeintlich spielstärksten Mannschaften hatte und diese mehr oder weniger klar gewinnen konnte, liegt man nun eine Runde vor Hinrundenschluss verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Das kam schon überraschend, besonders weil man auf Platz vier bereits 9 Punkte Vorsprung hat. Es darf also berechtigt auf einen Dritt-Liga-Aufstieg gehofft werden. Aber noch ist eine komplette Rückrunde zu spielen und man hat schon oft Pferde kotzen gesehen.

Das heißt auch, man muss sich rechtzeitig um Verstärkungen kümmern oder gar den kompletten Kader umbauen. Letzteres scheitert wohl an den finanziellen Mitteln. Aber warum nicht? Man hat ja jetzt auch Spielerkapital. Mal schauen was der Chefeinkäufer als auch Verkäufer mit Verhandlungsgeschick zusammen gestellt bekommt. Bleiben wir dran, denn es bleibt spannend.
zum Artikel

1. Regionalligasaison

Es ist mal wieder Zeit einen kurzen Zwischenbericht zu verfassen. Die erste Regionalligasaison neigt sich dem Ende entgegen. Wie zu erwarten war, hatten wir mit dem Abstieg nichts zu tun. Es bestand sogar kurzzeitig die Hoffnung, dass man sogar einen der drei Aufstiegsplätze ergattern könnte im Raum. Diese Hoffnung wurde jedoch schon zur Mitte der Hinrunde wieder begraben. Die Mannschaft entwickelt sich, das Stadion wächst, das Umfeld ist und wird teuer.

Von einigen Spielern wird man sich trennen. Derzeit stehen zwei AV´s ein IV und ein OM zum Verkauf. In ein paar Tagen kommt noch ein ST dazu. Geld das man benötigt, um weiter an der Infrastruktur zu bauen. Fünf Spieler werden also verkauft, nur zwei Neue sollen kommen. Das Grundgerüst bleibt bestehen und soll weiter entwickelt werden.

Was mir gerade auffällt. Es ist die erste Saison in der das Teams vom SC Bad Kötzting keinen Aufstieg zu verzeichnen hat. Das ist aber auch kein Beinbruch:-)
Bleiben wir gespannt wie es weiter geht.
zum Artikel

Regionalliga

Es ist wieder soweit. Wieder steigt der SC Bad Kötzting auf. Es ist der vierte Aufstieg in Folge. Wie immer ist der Manager pessimistisch, was die Zukunft angeht. Ging es einfach zu schnell? Macht Erfolg süchtig? Wäre eine Konsolidierung nicht vernünftiger gewesen? Ein Für und Wider.

Von Seiten der Clubführung ist zu hören, dass der Geldhahn zugedreht wird. Angesichts eines in der Zwischenzeit auf 18 Mann zusammen geschmolzener Kader kein Wunder. Was sollte man noch verkaufen? Die vier noch vorhanden Jugis sind noch nicht soweit. Die einst alte Garde hat noch zwei Jahre bis zur Rente und kann gar nicht mehr versilbert werden.
Der Stadionausbau und das Umfeld haben nun Vorrang.

Ein neues Jahr steht ebenfalls vor der Tür. Dann schauen wir mal was es mit sich bringt. Es bleibt spannend.
zum Artikel

Halbzeit in der Oberliga

Zur Halbzeit liegt der SC Bad Kötzting auf einen vierten Rang. Damit kann man zufrieden sein, schließlich musste man ab dem 8. Spieltag mit Jugendlichen auflaufen. Der Kauf- und VKwahn hat den Manager überfallen. Mit was fragen Sie? Man konnte neben seinen ersten Jugi noch zwei drei weitere Spieler verkaufen. Das hat kurzzeitig richtig gut auf dem Konto ausgeschaut. Aber halt nur kurz, denn das Geld wurde umgehend reinvestiert. Und nun herrscht halt wieder Ebbe. Zwei Spieler, ein DM und ein OM stehen weiterhin auf dem Markt. Es gibt die Hoffnung, diese beiden Spieler bald möglichst noch verkaufen zu können. Für die Rückrunde ist man auf jeden Fall gerüstet und man macht sich berechtigte Hoffnung ein viertes Mal in Folge aufzusteigen.
Es bleibt spannend.
zum Artikel

Oberligasaison

So liebe Freunde des gepflegten Rasenschachs. Die erste Oberligasaison ist für den SCK gestartet. Ein Auftaktsieg ist gelungen. Die Verpflichtung eines Kastenstehers hat auch geklappt, aber leider ohne FQ. Finanziell ist man somit wieder im Aufbaumodus. Die junge ausbaufähige Truppe wird wohl die Oberligasaison ohne Abstiegsstrudel überstehen. Zwei Teams konnten am ersten Spieltag erst gar nicht antreten, wegen Mangel an Spielern. Das ist ärgerlich, denn das bedeutet keine Einnahmen. Man möchte sich im Laufe der Saison noch auf zwei bis drei Positionen verstärken, aber ohne Moos ist halt nichts los. So bleibt es für die Zukunft weiter spannend.
zum Artikel