905x gelesen 1x abonniert Ausgabe 25/24 20.06.2024 FC Wedding-Berlin Jetzt registrieren

Verbleib des FC Wedding-Berlin in der Landesliga

Vereinsbesitzer Dietze Prenner-Babatz über den Verbleib des FC Wedding-Berlin in der Landesliga

Verfasst am: 16.06.2024 15:30

Von Dietze Prenner-Babatz

Es war eine Saison voller Herausforderungen und Überraschungen für den FC Wedding-Berlin, aber wir haben es geschafft: Wir konnten uns in der Landesliga halten. Obwohl die Spielergebnisse nicht vollständig dokumentiert sind und die Aufmerksamkeit der Medien sich hauptsächlich auf die EM in Deutschland konzentrierte, können wir stolz auf unsere Leistung und den 8. Platz in der Abschlusstabelle blicken.

Rückblick auf die Saison

Unsere Mannschaft zeigte in der zweiten Saisonhälfte einen starken Kampfgeist, obwohl uns einige schmerzliche Niederlagen nicht erspart blieben. Mit einer Bilanz von 7 Siegen, 0 Unentschieden und 15 Niederlagen sowie einem Torverhältnis von 49:85 konnten wir uns letztlich vom Abstieg fernhalten. Besonders hervorzuheben ist die Tatsache, dass wir punktgleich mit dem FC Dachrinne auf Platz 8 landeten und damit knapp den Abstieg vermieden haben.

Die Abschlusstabelle der Landesliga Berlin 5:
Platz Club g u v Tore Tordifferenz Punkte
1 Giesing e.V. 22 0 0 162:6 156 66
2 Blau Weiß 1990 17 2 3 88:39 49 53
3 SV Arnach 1928 17 0 5 120:32 88 51
4 FC Poppenbüddel 16 0 6 91:56 35 48
5 TheGoat 14 2 6 100:40 60 44
6 FC Sculx 13 2 7 89:57 32 41
7 Türkiyemspor Allersberg 10 0 12 54:85 -31 30
8 FC Wedding-Berlin 7 0 15 49:85 -36 21
9 FC Dachrinne 7 0 15 38:78 -40 21
10 Cynamon 3 0 19 39:120 -81 9
11 IronEagle FC 3 0 19 25:124 -99 9
12 Kartoffelkäfer 0 0 22 14:147 -133 0

Ein Blick nach vorne

Obwohl wir die detaillierten Ergebnisse der zweiten Saisonhälfte nicht parat haben, wissen wir, dass jeder Punkt und jedes Tor hart erkämpft waren. Die Mannschaft hat trotz der schwierigen Umstände Moral bewiesen und sich gegen den Abstieg gestemmt. Der Einsatz von Spielern wie unserem Kult-Torwart Mustafa Alkhaiwani und unserem zweitbesten Torschützen Denis Riesner war dabei von entscheidender Bedeutung.

Unsere nächsten Schritte

Für die kommende Saison haben wir klare Ziele: Wir wollen nicht nur unseren Platz in der Landesliga festigen, sondern auch unsere Spielweise verbessern und mehr Punkte sammeln. Mit der Unterstützung unserer Fans und der harten Arbeit unserer Spieler und des Trainerstabs sind wir zuversichtlich, dass wir diese Ziele erreichen können.

Ein Dank an die Fans

Abschließend möchte ich mich bei unseren treuen Fans bedanken, die uns in dieser turbulenten Saison unterstützt haben. Ihr Glaube und Ihre Unterstützung waren ein entscheidender Faktor für unseren Verbleib in der Landesliga. Gemeinsam blicken wir gespannt auf die nächste Saison und die Herausforderungen, die vor uns liegen.

Mit sportlichen Grüßen,

Dietze Prenner-Babatz
zum Artikel

"Landesliga Berlin 5: Giesing e.V. auf dem Weg zur Unbesiegbarkeit - Wer kann sie st...

Halbzeitanalyse der Landesliga Berlin 5

Geschrieben von Otto Solos von der >Bald<

Giesing e.V.

Halbzeitbilanz: Mit einer makellosen Bilanz von 11 Siegen in 11 Spielen ist Giesing e.V. unangefochten an der Tabellenspitze. Sie haben sowohl die beste Offensive (79 Tore) als auch die beste Defensive (3 Gegentore). Der Aufstieg scheint bereits jetzt sicher.

Blau Weiß 1990

Halbzeitbilanz: Blau Weiß 1990 hat eine starke Saison mit 9 Siegen, 1 Unentschieden und nur einer Niederlage. Sie stehen auf Platz 2 und haben sich als ernsthafter Verfolger von Giesing e.V. etabliert. Die Offensive ist mit 49 Toren effektiv, aber die Defensive kann noch verbessert werden.

SV Arnach 1928

Halbzeitbilanz: SV Arnach 1928 zeigt eine beeindruckende Leistung mit 9 Siegen und 2 Niederlagen. Mit 64 geschossenen Toren und nur 18 Gegentoren belegen sie den dritten Platz und sind auf einem guten Weg, um die Aufstiegsplätze mitzuspielen.

TheGoat

Halbzeitbilanz: TheGoat hat 8 Siege und 3 Niederlagen auf dem Konto. Die Mannschaft zeigt sich besonders stark im Angriff mit 60 Toren. Ihre defensive Leistung ist solide, aber es gibt Raum für Verbesserungen, um im Aufstiegskampf mitzuhalten.

FC Sculx


Halbzeitbilanz: Der FC Sculx hat eine durchwachsene Saison mit 7 Siegen, 1 Unentschieden und 3 Niederlagen. Sie sind stark im Angriff, haben jedoch Schwächen in der Defensive, die angegangen werden müssen, um in der oberen Tabellenhälfte zu bleiben.

FC Poppenbüddel

Halbzeitbilanz: FC Poppenbüddel hat eine ausgeglichene Saison mit 6 Siegen und 5 Niederlagen. Ihre Torbilanz ist negativ, was auf defensive Schwächen hinweist. Die Mannschaft muss sich steigern, um den Anschluss an die oberen Tabellenplätze zu halten.

Türkiyemspor Allersberg

Halbzeitbilanz: Türkiyemspor Allersberg hat 5 Siege und 6 Niederlagen auf dem Konto. Die Mannschaft hat Probleme in der Defensive und muss diese beheben, um nicht weiter abzurutschen und den Klassenerhalt zu sichern.

FC Wedding-Berlin

Halbzeitbilanz: Der FC Wedding-Berlin kämpft nach dem Aufstieg um den Klassenerhalt. Mit 4 Siegen und 7 Niederlagen stehen sie auf Platz 8. Die Defensive ist ihre Achillesferse, und es bedarf einer Verbesserung, um das Saisonziel, den Nichtabstieg, zu erreichen.

FC Dachrinne

Halbzeitbilanz: FC Dachrinne hat nur 3 Siege und 8 Niederlagen. Mit einer schwachen Offensive und einer anfälligen Defensive müssen sie sich deutlich steigern, um nicht abzusteigen. Der Klassenerhalt ist gefährdet.

IronEagle FC

Halbzeitbilanz: IronEagle FC hat eine enttäuschende Saison mit nur 2 Siegen und 9 Niederlagen. Die Mannschaft ist in der Defensive extrem anfällig und muss dringend Verbesserungen vornehmen, um den drohenden Abstieg zu verhindern.

Cynamon

Halbzeitbilanz: Cynamon hat nur einen Sieg und 10 Niederlagen. Mit einer negativen Torbilanz von -36 sind sie stark abstiegsgefährdet. Es bedarf eines drastischen Formanstiegs, um den Klassenerhalt noch zu schaffen.

Kartoffelkäfer

Halbzeitbilanz: Kartoffelkäfer hat eine katastrophale Saison ohne Siege und 11 Niederlagen. Mit nur 9 erzielten Toren und 71 Gegentoren sind sie klarer Abstiegskandidat und benötigen ein Wunder, um die Klasse zu halten.
zum Artikel

FC Wedding-Berlin: Eine Halbzeitanalyse

FC Wedding-Berlin: Eine Halbzeitanalyse

Von Maxi Mahler

Nach dem Aufstieg in die Landesliga Berlin 5 hat der FC Wedding-Berlin elf Spiele absolviert und sich dabei gegen alle Mannschaften der Liga gemessen. Aktuell stehen sie mit 12 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz. Der Klassenerhalt, sprich Platz 10 oder besser, ist das erklärte Ziel, um nicht wieder in die Kreisliga Berlin abzusteigen.
Saisonverlauf und Spielanalyse

Die ersten Spiele der Saison haben die Schwächen des FC Wedding-Berlin offenbart. Die Mannschaft hat eine Bilanz von vier Siegen und sieben Niederlagen, was auf eine inkonstante Leistung hinweist. Besonders in den Spielen gegen die stärkeren Teams der Liga, wie Giesing e.V. und Blau Weiß 1990, zeigte sich die Überlegenheit der Gegner. So endete das Spiel gegen Giesing e.V. mit einer deutlichen 0:5-Niederlage und gegen Blau Weiß 1990 mit 2:6.

Ein Lichtblick war der klare 8:2-Sieg gegen Cynamon, der jedoch von hohen Niederlagen gegen Teams wie TheGoat (0:7) und SV Arnach 1928 (1:7) überschattet wurde. Diese Ergebnisse verdeutlichen die Defizite sowohl in der Defensive als auch im Angriff.
Stärken und Schwächen

Die Abwehr des FC Wedding-Berlin hat mit 39 Gegentoren erhebliche Schwächen gezeigt, was besonders in den hohen Niederlagen gegen Top-Teams sichtbar wurde. Offensiv konnte die Mannschaft nur 25 Tore erzielen, was ebenfalls auf Verbesserungsbedarf hinweist. Die Stürmer zeigen oft eine mangelnde Präzision im Abschluss, und die Verteidigung ist zu leicht zu überwinden.
Der Weg nach vorne

Trainer und Mannschaft müssen intensiv an der Defensive arbeiten und die Taktik anpassen, um weniger Gegentore zu kassieren. Gleichzeitig muss die Effizienz im Angriff gesteigert werden, um die Chancen besser zu nutzen. Ein intensives Trainingslager könnte hierbei helfen.
Ausblick

Um den Abstieg in die Kreisliga zu vermeiden, muss der FC Wedding-Berlin mindestens Platz 10 erreichen. Dazu sind Siege gegen direkte Konkurrenten wie FC Dachrinne und IronEagle FC essentiell. Die verbleibende Saison bietet noch genügend Gelegenheiten, die nötigen Punkte zu sammeln und die Klasse zu halten. Die Mannschaft muss jedoch geschlossen und fokussiert auftreten, um dieses Ziel zu erreichen.

Gesamtstatistik nach 11 Spielen:

Platz: 8
Spiele: 11
Siege: 4
Unentschieden: 0
Niederlagen: 7
Tore: 25
Gegentore: 39
Punkte: 12

Ziel: Vermeidung des Abstiegs durch Verbesserung der Mannschaftsleistung und taktische Anpassungen.

Diese Analyse zeigt, dass der FC Wedding-Berlin hart arbeiten muss, um seine Ziele zu erreichen und sich in der Landesliga zu etablieren.
zum Artikel

Giesing e.V. dominiert FC Wedding-Berlin

Giesing e.V. dominiert FC Wedding-Berlin

Von Minnie Mumm

Giesing e.V. hat seine Spitzenposition in der Liga eindrucksvoll verteidigt, indem sie FC Wedding-Berlin mit 6:1 besiegten. Vor 12.869 Fans in der Abibas Arena zeigte Giesing von Beginn an eine dominante Leistung. Bereits in der 5. Minute eröffnete Bojescu den Torreigen. Hieblinger erzielte zwei weitere Treffer und war einer der herausragenden Spieler. Wedding-Berlin hatte kaum Chancen und wirkte oft überfordert.
Wichtige Spielmomente

1. Minute: Anpfiff durch Giesing e.V.
5. Minute: Tor durch Bojescu.
8. Minute: Hieblinger trifft nach einem Fehler von Alkhaiwani.
27. Minute: Steiner sieht Gelb nach einem Foul an Eibinger.
38. Minute: Hieblinger erzielt ein weiteres Tor.

In der zweiten Halbzeit setzte Giesing e.V. seine Dominanz fort. Eibinger verwandelte in der 62. Minute einen Elfmeter souverän. Riesner und Friebe zeigten vereinzelt gute Ansätze, aber insgesamt blieb FC Wedding-Berlin harmlos.
Fazit

Giesing e.V. zeigte erneut, warum sie an der Tabellenspitze stehen, während FC Wedding-Berlin sich erheblich steigern muss. Das bevorstehende Trainingslager könnte entscheidend für ihre zukünftige Leistung sein.
zum Artikel

FC Wedding-Berlin trifft auf Giesing e.V.

Vorabbericht: FC Wedding-Berlin trifft auf Giesing e.V.

Von Maxi Mahler

Heute steht für den FC Wedding-Berlin das 11. Ligaspiel an, und die Herausforderung könnte kaum größer sein: Sie treffen auf den ungeschlagenen Tabellenführer Giesing e.V. Mit 10 Siegen aus 10 Spielen und einer beeindruckenden Tordifferenz von 75:3 führt Giesing die Tabelle souverän an.
Ausgangslage

Der FC Wedding-Berlin muss sich nach der deutlichen Niederlage gegen FC Sculx steigern, um gegen das überlegene Team von Giesing e.V. bestehen zu können. Die Motivation ist hoch, denn ein Sieg gegen den Tabellenführer könnte das Selbstvertrauen enorm stärken.
Taktische Überlegungen

Trainer Steinmüller hat intensiv an der Abwehrarbeit gearbeitet, um die Defensive zu stabilisieren und die Lücken zu schließen, die zuletzt zu vielen Gegentoren geführt haben. Gegen Giesing wird es entscheidend sein, kompakt zu stehen und schnelle Konter zu fahren.
Ausblick auf das Trainingslager

Nach dem Spiel geht es für die Mannschaft ins Trainingslager. Dort will das Team an Ausdauer, Technik und Taktik arbeiten, um für die restliche Saison besser gerüstet zu sein. Der Trainer hofft, dass intensive Einheiten und Teambuilding-Maßnahmen den gewünschten Aufschwung bringen.
Stimmen vor dem Spiel

"Wir wissen, dass Giesing eine enorme Qualität hat, aber wir gehen mit Kampfgeist und einem klaren Plan ins Spiel," sagt Kapitän Deutsch. "Jeder von uns ist bereit, alles zu geben."
Fazit

Ein Sieg gegen Giesing e.V. wäre eine Überraschung, aber im Fußball ist alles möglich. Der FC Wedding-Berlin hofft auf eine geschlossene Mannschaftsleistung und will sich teuer verkaufen. Egal wie das Spiel ausgeht, das Trainingslager wird entscheidend für die weitere Entwicklung des Teams sein.
zum Artikel

Deutliche Niederlage für FC Wedding-Berlin

Deutliche Niederlage für FC Wedding-Berlin gegen FC Sculx

Von Minnie Mumm

Ernüchterung im Hugo Arena Stadion

Vor 473 Zuschauern musste sich der FC Wedding-Berlin dem favorisierten FC Sculx mit 0:4 geschlagen geben. Trotz anfänglicher Hoffnungen konnten die Gastgeber dem Druck der Gäste nicht standhalten.
Frühe Führung und Dominanz

Bereits in der 6. Minute ging der FC Sculx durch einen Treffer von Fahrenhorst in Führung. Kurz darauf legte Drescher in der 32. Minute nach, bevor Babatz in der 35. Minute den Anschluss für Wedding-Berlin erzielte. Doch Wolters stellte noch vor der Pause den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her.
Zweite Halbzeit ohne Aufbäumen

Auch in der zweiten Hälfte dominierte Sculx das Spielgeschehen. Friebe und Alkhaiwani verhinderten mehrfach weitere Tore, doch letztlich sorgte eine solide Abwehrleistung der Gäste für einen souveränen Sieg.
Fazit

Der FC Sculx zeigte eine beeindruckende Vorstellung und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Der FC Wedding-Berlin muss aus dieser Niederlage lernen und sich in den kommenden Spielen steigern.
zum Artikel