5.340x gelesen 5x abonniert Ausgabe 21/24 21.05.2024 Aachener Nachrichten Jetzt registrieren

Saisonende Verfasst am : 23.05.2015 20:51

Überzeugende Saison
Die erste Saison nach dem Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga ist zu Ende und es kann gesagt werden, die Mannschaft hat die Erwartungen vieler Menschen bertroffen. Insbesondere der phantastische 3. Platz in der Auswärtstabelle lässt aufhorchen, jedoch wünschen sich viele Fans, die Leistung wäre auf eigenem Rasen genauso gut gewesen. Das Minimalziel Klassenerhalt wurde schon sehr früh erreicht und man konnte den Blick sogar in Richtung Europaleague richten. Leider hat man diese mit Platz 6 knapp verpasst, trotz einer überragenden Rückrunde, in der 14 Punkte mehr geholt wurden, als in der Hinrunde. Doch auch die Konkurrenz konnte sich steigern, weswegen der Rückstand auf die Europaleague-Plätze nur geringfügig verkleinert werden konnte. Daran ändern auch jeweils 4 Punkte gegen den Viert- und Fünftplatzierten nichts.

Gemischte Gefühle
Aufgrund der Umstände ist es klar, dass nicht jeder zu 100% zufrieden ist. Ja, die Klasse wurde gehalten, doch die Europaleague strahlt immer einen ganz besonderen Reiz aus. Hoch gelobt wird auf jeden Fall der große Teamgeist und der Zusammenhalt in der Mannschaft, der sich auch in der Zusammenarbeit beim Toreschießen widerspiegelt. Die 53 Saisontore des TSV sind verteilt auf neun verschiedene Schützen, mit jeweils zwischen 3 und 9 Toren. Vorne mit dabei ist der Torschützenkönig der Aufstiegssaison, Kristian Berthold, mit 9 Toren. Er betont: "Wir sind als klarer Underdog in die Saison gestartet und haben uns rein gekämpft, trotz einiger Schwierigkeiten in der Hinrunde. Dazu gehört auch, dass jeder für den anderen einsteht und nicht einer alleine gewinnen muss. Deshalb bin ich froh, dass so viele Spieler auch Torerfolge feiern konnten und die Mannschaft weiter gebracht haben."

Abschied vom Kapitän
Auch Kapitän Karel Van Wyck war mit seinen 8 Toren und seiner Führungsqualität maßgeblich an der guten Saison der Alemannia beteiligt. Leider verlässt er den Verein zum Saisonende und verabschiedet sich in seinen wohlverdienten Ruhestand. Am letzten Spieltag wurde er zusammen mit Regino Accardi, welcher ebenfalls seine Fußballschuhe an den Nagel hängt, im Stadion verabschiedet. Beide erhielten "standing ovations" und ein kleines Präsent, welches sie immer an ihre Zeit in Aachen erinnern wird. Van Wyck, der aus dem kleinen Karibikstaat Aruba stammt, erklärte nach dem Spiel, dass er seinen Trainerschein machen will. Vielleicht sieht man sich also irgendwann wieder!

Zukunftsvisionen
Für die nun folgende Saison sind laut Informationen aus der Führungsebene keine weiteren Veränderungen geplant. Man will sehen, wie weit diese Mannschaft noch kommen kann, vielleicht ja auch noch nach Europa. Zunächst einmal wird die Ligen-Auslosung für die neue Saison abgewartet, danach können erst wieder konkrete Ziele ausgegeben werden. Langfristig wird aufgrund der Altersstruktur der Mannschaft jedoch ein kompletter Umbruch stattfinden müssen. Zu diesem Ziel ist eine Jugendakademie in Planung, welche junge Spieler aus der ganzen Welt beherbergen und ausbilden wird, um aus ihnen eine Mannschaft der Zukunft zu formen. Wann genau diese Akademie eröffnet wird ist allerdings noch unklar. Abhängig ist dies unter anderem von den Geldgebern, welche den Bau der Anlage und die Transfers der Spieler mit stemmen sollen, und den Scouts, welche die Aufgabe haben geeignete Spieler zu finden und sie zur Alemannia zu lotsen. Insgesamt klingt es also nach einem sehr vielversprechenden und mutmachenden Plan für die Zukunft!

geschrieben von daman2

Zurück zur Vereinszeitung
5.00/2