4.599x gelesen 45x abonniert Ausgabe 24/24 15.06.2024 Sport-Club Cottbus Aktuell Jetzt registrieren

Hinrunde 2.OL-Saison

Zwischenfazit 2. Oberligasaison


Mit einem deutlichen 8:2 gegen den FC Bayern München// beendete der Sport-Club Cottbus heute die Hinrunde einer sehr erfolgreichen zweiten Oberligasaison.
Mit Top-Torwart Ulf Henchoz (535) und Top-Torjäger Norman Flögel (420) sowie Mittelfeldspieler Jan Lippmann kam zum Saisonbeginn nochmal eine gewaltige Verstärkung zum Verein. Etwa 50 Mio Euro wurden für diese Transfers ausgegeben. Ein klares Zeichen dafür, dass die Cottbuser diese Saison unbedingt den Aufstieg anvisieren wollten. Doch vor Saisonbeginn stand hinter dem erhofften Erfolg noch ein großes Fragezeichen. Die neue Mannschaft spielte bei weitem nicht so gut, wie man es sich eigentlich gedacht hatte: In zahlreichen Tunier- und Freundschaftspielen sowie mehreren Testspielen wurde die Mannschaft ihrem Niveau bei weitem nicht gerecht. Wir verloren als klarer Favorit und taten uns gegen deutlich schwächere Vereine sehr schwer.
Doch inzwischen ist klar: Die Ausgaben haben sich sehr gelohnt. Mit dem Saisonbeginn wurde die Mannschaft immer besser und wir stellten einen Vereinsrekord nach dem anderen auf. Nach einem eher enttäuschenden Auftaktspiel gegen Udvarhelyi amatörok (7:4) lief es zunehmend besser: Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte spielten wir ganze 8 Ligaspiele in Folge zu Null. Auch der anfangs kaum erfolgreiche Norman Flögel erzielte nun ein Tor nach dem anderen. Letztendlich schoss er ganze 18 Tore in nur 13 Ligaspielen. Was andere Top-Torjäger des Vereins in einer ganzen Saison an Toren erzielten schoss er allein in der Hinrunde. Damit könnte er sogar noch den aktuellen Vereinsrekord von 34 Toren in einer Saison (Rudolf Neumayr in der KL) toppen.

Was die schlussendliche Bilanz betrifft, so kann der Verein durchaus sehr zufrieden sein: 13 Siege aus 13 Spielen und ein Torverhältnis von 89:10!

Doch nicht nur die Tabelle ist mehr als zufriedenstellend. Auch in der Torjägerstatistik gibt es gute Aussichten für die Rückrunde. Unser oben erwähnter Toptorjäger Norman Flögel ist aktueller Top-Torschütze der Liga und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit die Torjägerkanone holen:


Unsere voraussichtlichen Aufstiegshelden:


An starken Transfers zur Rückrunde gibt es kaum etwas zu vermelden: Als einziger neuer Stammspieler kommt Roman Chernishov (330 20) für das defensive Mittelfeld. Außerdem kommen Gustav Maiberg (OM 200 20), Rasham Agyemang (DM 110 22), Timo Scheller (IV 125 22) und Arthur Heinemann (TW 200 20) zum Weiterverkauf.

Zur Vorbereitung auf die Rückrunde geht es für die Spieler nun ins Trainingslager nach El Arenal.


Vielen Dank fürs Lesen, bewerten und abbonieren!

die Redaktion der SC Cottbuser Vereinszeitung Sport-Club Cottbus Aktuell
zum Artikel

1. Oberligasaison des SC Cottbus

Unsere erste Oberligasaison – die chaotischste Saison der Vereinsgeschichte


Die erste Oberligasaison des Sport-Club Cottbus ist beendet. Mit großer Zufriedenheit können wir nun auf eine ereignisreiche, wenn auch chaotische erste Oberligasaison zurückblicken. Die anfangs größte Sorge war, dass man den Klassenerhalt nicht schaffen, und wieder in die Verbandsliga absteigen könnte. Das genau das Gegenteil der Fall sein würde, hätte niemand gedacht.
Schon allein die Zuteilung war eine große Überraschung: Anders als erwartet war in der Liga so gut wie keine nennenswerte Konkurrenz zu sehen. Als relativ knapper Aufsteiger waren wir schon wieder unter den besten Mannschaften der Liga. Wir hatten uns also vergeblich auf eine Herausforderung gefreut.
Schon nach dem ersten Spiel standen wir auf den Aufstiegsplätzen. Ein hoher Sieg folgte dem anderen. Doch relativ schnell war klar, dass man mit dieser Mannschaft in der Regionalliga kaum eine Chance haben würde. Die Vereinsführung entschied sich daher schließlich gegen den Aufstieg.
„Wir entschuldigen uns bei allen Fans, die gerne mit uns aufgestiegen wären. Trotzdem halten dies für die richtige Entscheidung. Wir sind bei weitem noch nicht fit für die Regionalliga“, so der Trainer der Cottbuser.
Nach Ende der Hinrunde standen wir letztendlich auf Platz 3:

Chaotisch wurde es dann, als die Rückrunde begann: Nicht wenige Vereine stellten nur die halbe Mannschaft auf, und auch der Sport-Club Cottbus ließ immer häufiger nur die B-Elf antreten, um absichtlich zu verlieren. Aufzusteigen hatte offenbar niemand vor. Der bis dato Viertplatzierte, SportundSchwimmverein Jahn Regensburg ging sogar soweit, gar nicht erst anzutreten. Letztendlich stieg sogar der VFB-28 mit nur 4.500 KS auf, ***FC BAYERN-MÜNCHEN*** erreichte mit einer KS von 1925 den Klassenerhalt.
Doch nicht nur auf dem Platz gab es zahlreiche Änderungen: Auch innerhalb des Vereins wurde viel verändert: Neue Trikots und ein neues Vereinslogo wurden besorgt. Außerdem gab es einige Änderungen im Kader.
Am 24.Spieltag kam es dann zur großen Entscheidung. Wir spielten gegen Les Papillons de Pontacq. Würden wir gewinnen, gäbe es noch immer eine reelle Chance auf den Aufstieg, mit einer Niederlage wäre der Aufstieg erfolgreich verhindert. Nach dem wir bereits 2:0 geführt hatten, sorgten wir tatsächlich noch für eine Niederlage. Sogar die Spielberechnung konnte es nicht fassen: „Die Fußballgötter müssen verrückt sein. Les Papillons de Pontacq besiegt Sport-Club Cottbus. Das Endergebnis lautet 2:5.“
Letztendlich landen wir mit 49 Punkten auf einem guten 5.Platz. Das Saisonziel, der Klassenerhalt, ist damit mehr als deutlich erreicht.

Unsere besten Torschützen:
1. Fabian Schellenberg 20T Platz 8
2. Wolfgang Laping 17T Platz 12
3. Gregor Nieding 15T
4. Georg Engelhardt 15T

Abgänge:
Mesanovic, Edis AV 285 25
Schellenberg, Fabian ST 315 24
Gugelberger, Dominik LM 320 26

Neuzugänge zur nächsten Saison:

Flögel, Norman OM 415 30 (Ersatz für Fabian Schellenberg)
Henchoz, Ulf TW 525 25 (neuer Kapitän)
Bettenstaett, Fritz AV 230 20 (eigene Jugend, kommt vorzeitig in die Startelf für Edis Mesanovic)
Munera, Marc DM 230 29 (neuer Ersatzspieler für die Defensive)
Lippmann, Jan LM 370 24
Klausner, Denis LM 190 24 (soll in der nächsten Saison gewinnbringend weiterverkauft werden)
Grünwald, Silvio IV 170 23 (soll in der nächsten Saison gewinnbringend weiterverkauft werden)

Ziel für die nächste Saison: Aufstieg in die Regionalliga

Vielen Dank fürs Lesen, bewerten und abbonieren!
die Redaktion der SC Cottbuser Vereinszeitung Sport-Club Cottbus Aktuell
zum Artikel

Cottbuser Umbruch

Großer Umbruch beim SC Cottbus


Der Sport-Club Cottbus befindet sich mitten in einem großen Umbruch. Da man den zum Ziel gesetzten Klassenerhalt bereits sicher erreicht hat, bereitet man sich nun intensiv auf die nächste Saison vor. Dies zieht natürlich auch so einige Änderungen mit sich:
Zum einen wird der Kader des Sport-Club Cottbus zum Teil neu aufgebaut. Neben einigen eher unbedeutenden Ersatzspielern wurden nun auch 2 Stammspieler verkauft. Abwehrspieler Edis Mesanovic und Topstürmer Fabian Schellenberg werden den Verein zum Saisonende verlassen. Die Position des rechten Außenverteidigers wird Jugendspieler Fritz Bettenstaedt (aktuell Stärke 210, nach Ablauf der Zeit als Jugendspieler ca. 320) übernehmen. Für Schellenberg wird aktuell noch ein fähiger Ersatz gesucht.
Auch auf der Torhüterposition gibt es einige Änderungen: Johannes Buess (Stärke 150, 22) wurde gewinnbringend verkauft, der ehemalige Stammkeeper Hans-Jörg Stranzl (38) wurde inzwischen entlassen. Auch die bisherige Nummer 1, Achim Eppensteiner (Stärke 320, 35) wird nicht mehr lange als Torwart des Sport-Club Cottbus spielen. Für seine Position ist ab der nächsten Saison Ulf Henchoz (515, 25), der auch der neue Kapitän sein wird, vorgesehen.
Doch nicht nur der Kader wird verändert. Auch in Sachen Einnahmequellen hat der Verein vorgesorgt: Der Bau des Fanshops wurde zum Ende der Hinrunde fertiggestellt (bisher Stufe 2) und die ersten Einnahmen sind bereits zu verzeichnen. Dafür wurden 2 Millionen Euro aus der Vereinskasse ausgegeben.
Des weiteren hat der Verein seit heute ein neues Logo:


Passend zu diesem wurden auch die Trikots angepasst: Der Sport-Club Cottbus spielt künftig in Rot-Weiß.



Vielen Dank fürs Lesen, bewerten und abbonieren!

die Redaktion der SC Cottbuser Vereinszeitung Sport-Club Cottbus Aktuell
zum Artikel

Hinrunde erste Oberligasaison

Hinrunde Oberliga Berlin 2


Vor wenigen Stunden hat der Sport-Club Cottbus die Hinrunde seiner ersten Oberligasaison erfolgreich beendet. Nach 13 Spielen stehen wir mit 28 Punkten auf Platz 3. Das Saisonziel, der sichere Klassenerhalt, ist schon jetzt so gut wie erreicht:

Wir gewannen die ersten drei Auswärtsspiele alle zu Null, und auch zuhause holten wir einen Sieg nachdem anderen. Im ersten Spiel schnürte Mittelfeldspieler Wolfgang Laping sogar einen Fünferpack.
Doch auch wenn das alles nach einem verdienten, und so gut wie sicherem Aufstieg klingt, ist es das bei weitem nicht: Als man nach dem Aufstieg aus der Verbandsliga die Zuteilung erhalten hatte, war man doch ziemlich enttäuscht, was das Niveau der Liga anging. Von nennenswerter Konkurrenz so gut wie keine Spur. Das man nun als knapper Aufsteiger schon wieder zu den Aufstiegskandidaten gehört, ist also nicht verwunderlich.

Hinzu kommt, dass sich die Vereinsführung von Beginn an klar gegen den Aufstieg entschied. Auch wenn sie sich von Seiten der Fans dafür immer wieder Kritik anhören musste, blieb die Vereinsführung bei ihrer Entscheidung. „Die Oberliga ist für uns Herausforderung genug. Einen erneuten Aufstieg brauchen wir nicht, auch wenn wir ihn ohne große Mühe erreichen könnten“, sagte Trainer Norman Planer.
So kam es, dass man gegen Les Papillons de Pontacq absichtlich mit 3:6 verlor, gegen SportundSchwimmverein Jahn Regensburg mit 2:6. Trotzdem konnten wir am vorletzten Spieltag den Tabellenzweiten knapp mit 2:1 schlagen.
Nach dem letzten Spieltag der Hinrunde standen wir letztendlich auf Platz 3, jedoch punktgleich (auch von der Tordifferenz fast gleich) mit dem Tabellenvierten und dem Fünften.
Daher werden in der Rückrunde sicherlich weitere, absichtlich erzeugte Niederlagen folgen, um den Aufstieg, und eine damit verbundene große Blamage in der nächsten Saison, zu verhindern.

Stattdessen stand beim Verein während der Hinrunde der Saison der wirtschaftliche Faktor im Vordergrund: Der Fanshop wurde gebaut (Stufe 1 und 2), und das Stadion auf 26.000 Plätze erweitert. Auch die Vereinskasse konnte wieder aufgefüllt werden.
Der Verein hat zur Rückrunde keine weiteren Neuzugänge zu vermelden.

Vielen Dank fürs Lesen, bewerten und abbonieren!
die Redaktion der SC Cottbuser Vereinszeitung Sport-Club Cottbus Aktuell
zum Artikel

Aufstieg!

Aufstieg in die Oberliga!

Sport-Club Cottbus ist in die Oberliga aufgestiegen! Bereits 2 Spieltage vor Ende der Saison konnten wir uns den dritten Aufstieg in Folge sichern – diesmal eine sehr heimstarke Saison (10 von 12 Heimspielen gewonnen). Doch auch wenn der Aufstieg letztendlich sehr deutlich erscheint, war es bis zum Ende ein harter Kampf. Immer wieder kamen Zweifel auf, ob sich unser Verein wirklich durchsetzen kann. Nicht selten gab es nach dem Spiel in der Kabine ein gewaltiges Donnerwetter von Trainer Norman Planer. Umso größer war die Freude, als der Aufstieg erreicht war.
Der Start in die Saison war zunächst sehr gut. Wir konnten die ersten 6 Spiele alle deutlich für uns entscheiden. An Spieltag 8 unterlagen wir dann dem Tabellenführer mit 1:8. Am 9.Spieltag konnten wir überraschend Aufsteigskonkurrent Mersin İdmanyurdu mit 3:2 besiegen. Doch spätestens an Spieltag 10 war Schluss mit Lustig. Als klarer Favorit gingen wir ins Heimspiel gegen Gunners Llapi – und holten gerade mal ein 1:1 Unentschieden. Auch am nächsten Spieltag gegen den SV Schadlos war nicht mehr als ein Unentschieden drin. Umso größer die Erleichterung als wir dann den SV Peterswerder 71 mit 3:1 besiegten.
Mit 10 Siegen, 2 Unentschieden und einer Niederlage ging es nun in die Rückrunde:

Aber schon im zweiten Spiel der Rückrunde kam eine mehr oder weniger große Enttäuschung: Nachdem wir zur Pause mit 5:0 führten, und Tarnat vom FC Linola 04 auch noch dir Rote Karte gesehen hatte (57´), kassierten wir in den letzten 10 Minuten noch einmal ganze 5 Gegentore! Das Endergebnis lautete 9:5. Nur 2 Spieltage weiter ereignete sich das nächste Desaster: Gegen den Tabellenachten gelang uns nur ein 1:1.
Zu unserer Erleichterung folgten nun 2 deutliche Siege. Doch dann kamen die nächsten Enttäuschungen: Erst verloren wir mit 0:6 gegen den Tabellenführer „Fcup“, dann mit 2:6 gegen Mersin İdmanyurdu. Erstmals verloren wir nun auch den zweiten Tabellenplatz, und rutschten auf Platz 3, zwischenzeitlich sogar auf Platz 4. Nur 2 Spieltage später kam das nächste Drama: Wir konnten gegen Gunners Llapi erneut nur ein 2:2 Unentschieden holen, und das, als klarer Favorit und mit einer 2:0 Halbzeitführung. Doch unsere Fans blieben dem Verein treu, und feierten die Spieler auch für diese blamable Leistung. Die Ausgangslage 3 Spieltage vor Schluss: Noch ein Sieg, und der Aufstieg wäre gesichert:

Doch es standen noch 2 sehr schwere Gegner bevor: Der SV Schadlos und der SV Peterswerder 71. Vor immerhin 14.580 Fans bestritten wir das alles entscheidende Spiel gegen den SV Schadlos. Das relativ ausgeglichenen Spiel stand zur Halbzeit 0:0. In der 46. Minute ereilte uns dann die Schocknachricht: Der SV Schadlos ging durch Kral mit 0:1 in Führung. Was Trainer und Spieler zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten: Gunners Llapi war im Paralellspiel gegen den SV Peterswerder 71 mit 2:1 in Führung gegangen, und wir wären ohne eigenes Zutun sicher aufgestiegen. Als Laping 3 Minuten später den Ausgleich erzielte, kam wieder Hoffnung auf. 57.Minute: Mesanovic schiesst das 2:1 und dreht das Spiel. Mit der Führung im Rücken gelang uns in der 67´ sogar noch das 3:1. Als der Schiedsrichter das Spiel abfiff war die Freude übergroß! Endlich war der Aufstieg geschafft. Das 2:3 gegen den SV Peterswerder am 25.Spieltag konnte daran auch nichts mehr ändern. Eine eher wechselhafte Saison, aber ein sehr erfreulicher Aufstieg.
Die Tabelle:


Unsere Aufstiegshelden:


Folgende Spieler werden uns in der OL verstärken:

Hoßmang, Phillip IV 370 31
Engelhardt, Georg OM 320 23
Backhaus, David DM 290 25

Ziel für die nächste Saison: Klassenerhalt


Vielen Dank fürs Lesen, bewerten und abbonieren!

die Redaktion der SC Cottbusser Vereinszeitung Sport-Club Cottbus Aktuell
zum Artikel

Zwischenfazit

Zwischenfazit VL Berlin 20


Sport-Club Cottbus hat die Hinrunde seiner ersten Verbandsligasaison erfolgreich beendet! Nach 13 Spielen stehen wir nun auf Platz 2.
Bevor die Saison begann, war noch nicht einmal klar, ob wir überhaupt mit den anderen Verbandsligisten mithalten können. Nach 2 Aufstiegen in Folge hatte eigentlich keiner mit einer so guten Bilanz gerechnet.
Die Saison begann mit einem souveränen 4:1 beim FC Kickers 94. Die weiteren Siege waren sogar noch weitaus höher. Die ersten 6 Spiele fehlte dem Sport-Club Cottbus schlicht weg die Herausforderung. Auch die Torjägertrophäe schienen wir gewinnen zu können. Doch am 7.Spieltag mussten wir uns mit 1:8 dem Tabellenführer geschlagen geben. Damit war nun auch unsere längste Liga-Siegesserie mit ganzen 55 Siegen beendet.
Am 8.Spieltag kam es zum Topspiel gegen Ligakonkurent Mersin İdmanyurdu. Schon lange vor dem Spiel war klar, dass es ein Kopf-an-Kopf-Rennen werden würde. Die Spannung im eigenen Stadion hätte kaum größer sein können. Überraschendender Weise konnten wir zur Pause mit 2:0 in Führung gehen. Doch Mersin İdmanyurdu kam gut aus der Pause, und schoss das 2:1, kurze Zeit später sogar den Ausgleich. In der 78´ gelang uns jedoch das 3:2 und der Gegner musste sich geschlagen geben. Für die Torjägertrophäe standen die Chancen nun allerdings deutlich schlechter:

Ohne Topspieler Gerd Adler (RM 250), der den Verein wechselte, und ohne den verletzten Mirko Friebe ging es am 10.Spieltag gegen Gunners Llapi.
Obwohl wir klarer Favorit waren, konnten wir nicht mehr, als ein 1:1 Unentschieden holen, und der Vorsprung auf Platz 3 verringerte sich wieder um 2 Punkte:

Es war tatsächlich das erste Ligaunentschieden der Verensgeschichte.
Auch gegen den SV Schadlos gab es nur ein 2:2. Mit 2 herben Enttäuschungen im Rücken ging es nun gegen den SV Peterswerder 71, einen starken Gegner. Zu unser Freude konnten wir zur Halbzeit mit 1:0 in Führung gehen. Diesmal gelang es uns, die Führung bis zum Ende durchzuhalten und wir siegten mit 3:1.
Mittelfeldspieler Mirko Friebe beendete die Hinrunde mit einem grandiosen Fünferpack gegen "Die Dummen aus Weinböhla". Wir gewannen 8:5.
Mit 10 Siegen, 2 Unentschieden und einer Niederlage konnten wir letztendlich eine, für einen Aufsteiger, sehr erfreuliche Bilanz aufstellen. Auch wenn es momentan sehr knapp ist, sieht alles nach dem dritten Aufstieg in Folge aus.
Zur Rückrunde werden folgende Spieler zur Verstärkung der Mannschaft kommen:
Gugelberger, Dominik LM 280 25
Nieding, Gregor RM 300 24
Laping, Wolfgang LM 330 22

Die aktuelle Tabelle:

Unser Ziel für die Rückrunde: Platz 2 halten und in die Oberliga aufsteigen.

Vielen Dank fürs Lesen, bewerten und abbonieren!
die Redaktion der SC Cottbusser Vereinszeitung Sport-Club Cottbus Aktuell
zum Artikel