4.603x gelesen 45x abonniert Ausgabe 24/24 15.06.2024 Sport-Club Cottbus Aktuell Jetzt registrieren

Aufstieg in die 2.Bundesliga Verfasst am : 04.04.2024 07:30


Aufstiegswahnsinn am letzten Spieltag - Sport-Club Cottbus steigt erstmals in die 2.Bundesliga auf!


Man hatte die Aufstiegshoffnungen schon aufgegeben, als man am vorletzen Spieltag überraschend nochmal auf die Aufstiegsplätze sprang und am allerletzen Spieltag tatsächlich den Aufstieg sichern konnte. Dieser war nach 4 Unentschieden und 2 Niederlagen in Folge am 32.Spieltag schon verloren geglaubt, doch zum Erstaunen aller wurden die Cottbuser am Ende sogar noch Meister.


Die Saison hatte eher enttäuschend begonnen: Von den ersten 7 Spielen konnte man nur 3 gewinnen, trotz klarer Favoritenrolle. Doch nahm die Saison für den Sport-Club Cottbus eine überraschende Wende, und dies nicht nur einmal. So sprang man am 11.Spieltag tatsächlich auf Aufstiegsplatz 3, zwei Spieltage danach sogar auf Platz 2.



Nach den anfänglichen Schwierigkeiten gewann man nun ein Spiel nach dem anderen, und dies größtenteils sogar gegen klare Aufstiegskandidaten. So besiegte man beispielsweise den Black'n'Yellow F.C. und sogar SHG 2010, beide waren zum Zeitpunkt des Duells Tabellenführer. Auch gegen Superkicker13 und den SV Westgeußen gewannen die Cottbuser.
Dennoch war die Hinrunde der zweiten Drittligasaison nicht nur von Erfolg geprägt. Zahlreiche Verletzungen und eine finanziell sehr angepannte Lage machten dem Sport-Club Cottbus zu schaffen. Außerdem verlor man am letzten Spieltag mit 1:2 gegen YNWA LIVERPOOL. Schon an der Tabelle war deutlich zu erkennen, dass man eigentlich hätte gewinnen müssen.
Am Ende der Hinrunde stand man dann auf Platz 3:


Die Rückrunde begann so erfolgreich wie die Hinrunde geendet hatte. Mit Ausnahme des Auftaktspiels gegen den SV Elz (1:3 Niederlage) konnten wir die ersten 9 Rückrundenspiele alle für uns entscheiden. Diesmal gewannen wir auch gegen den 1.FC Legends, und das sogar mit 5:1 (Hinrunde 1:2 Niederlage). Am 24.Spieltag zogen wir mit Tabellenführer SHG gleich, und überholten diesen sogar einen Spieltag später.
Besonders in der Rückrunde drehten wir auffälligerweise fast jedes zweite Spiel. In etlichen Spielen kassierte man einen frühen Gegentreffer, drehte die Partie aber spätestens zur Halbzeit. So dürften die Cottbuser wohl die meisten Siege nach Rückständen in der Liga gehabt haben.
In der Rückrunde gewann man nun unter anderem auch gegen Boavista Methler und Teutonia Großeifel, während man in der Hinrunde keines der beiden Spielen für sich entscheiden konnte.
So stand man nach 26 Spieltagen sicher auf Platz 1, mit 11 Punkten Vorsprung auf die Nichtaufstiegsplätze:


Nun hätte man mit wenigen Siegen den Aufstieg frühzeitig entscheiden können. Und auch wenn es lange Zeit sehr knapp gewesen war, wurde der Vorsprung nun langsam deutlich. Doch alles kam mal wieder ganz anders als erwartet. Auch SHG 2010 hätte man mit über 10 Punkten Vorsprung zwischenzeitlich für sicher aufgestiegen halten können, doch nun gab es beim früheren Tabellenführer einen Patzer nach dem anderen. Beispielsweise verloren sie nun überraschend gegen den Tabellenvierzehnten letter06. Und auch bei den Cottbusern ging es nun schlagartig bergab: Zunächst holte man 4-mal in Folge nur ein 2:2 Unentschieden, dann folgten sogar zwei Niederlagen. Auch kassierte man innerhalb von vier Spieltagen 3 Platzverweise. Die eigentlich grundsätzlich faire Spielweise der Cottbuser schien nach den Enttäuschungen der letzten Spiele etwas außer Kontrolle geraten zu sein. Martens, Sirch und Loran gingen dabei zu weit und flogen vom Platz.
Nach dem man zwischenzeitlich wieder eine gute Chance auf die Torjägerkanone gahbt hatte, verlor man nun auch dort den Anschluss.


(Torjägerstatistik zuvor, nach 26 Spieltagen)

In der Tabelle rutschte man am 32.Spieltag schließlich auf Platz 4 ab. Die zuvor so großen Aufstiegshoffnungen waren zwei Spieltage vor Schluss kaum noch zu spüren, die Chancen waren plötzlich wieder deutlich kleiner. Entgegen aller Wahrscheinlichkeit wurde es im scheinbar längst entschiedenen Aufstiegskampf nochmal sehr eng:



Der Aufstieg war nun nurnoch bedingt möglich und nicht mehr vollständig in der eigenen Hand. Der Sport-Club Cottbus war nun mehr oder weniger auf ein Wunder angewiesen. Denn vor allem durch die Sperren und Verletzungen war die Cottbuser Mannschaft nun stark eingeschränkt. Außerdem war man nun erstmals auf einen Patzer der Konkurrenz angewiesen, oder zumindest auf das Ausbleiben hoher Siege beim 1.FC Legends, sowie auf mind. einen höheren Sieg an den verbleibenden zwei Spieltagen in den eigenen Ligaspielen. Doch so schwierig und unwahrscheinlich der Aufstieg nun schien: Wieder kam alles ganz anders als erwartet. Am 33.Spieltag patzten sowohl der SV 62 Westgeußen als auch SHG 2010, während der Sport-Club Cottbus gegen den Tabellenletzten gewann. Dadurch änderte sich die Situation nochmal komplett: SHG war nun erstmals seit Saisonbeginn nicht mehr auf den Aufstiegsplätzen und schien sich den schon so sicher geglaubten Aufstieg tatsächlich noch nehmen zu lassen. Währenddessen hatten die Cottbuser nun den Aufstieg überraschend wieder in der eigenen Hand. Die Tabelle wurde somit kurz vor Schluss noch einmal richtig eng.



Am letzten Spieltag kam dann die große Sensation: Wieder Erwarten verlor der 1.FC Legends gegen den FC RedBullSalzburg1998 (Platz8). Auch der SV Westgeußen holte erneut nur ein 2:2 (spielte gegen P7). Währenddessen gewann die Cottbuser nochmal mit 6:1 gegen YNWA LIVERPOOL, trotz der Ausfälle und dem enttäuschenden Hinspiel. Somit wurde der Sport-Club Cottbus am allerletzten Spieltag Meister der 3.Liga 832!
Die Abschlusstabelle:



In der neuen Saison werden die Cottbuser also nun erstmals 2.Bundesliga spielen. Der Klassenerhalt steht allerdings sehr in Frage. Aufgrund des nun doch recht hohen Alters der Mannschaft entschied man sich, nun fast den gesamten Kader zu verkaufen, und einen neuen jüngeren und auch kleineren Kader aufzubauen.
Das man damit den Klassenerhalt stark in Gefahr bringen, und die Liga vermutlich nicht halten können würde, sei zwar sehr schade, aber trotzdem unausweichlich, so der Trainer. Man werde es zwar so gut es geht versuchen, der Umbau der Mannschaft stünde aber klar im Vordergrund.
Es stehen nun zu verkaufen:
Stepko, Mecislav TW 640 28 (mit Führungsqualität)
Medina Luna, Genaro IV 400 23
Loran, Vladislav AV 485 26
Sikora, Jan RM 535 28 (mit Führungsqualität)
Lunde, Eirik RM 490 27
Martens, Cord LM 520 27
Schnellrieder,Freddy LM 530 28
Geideck, Claudius DM 510 28
Fankhauser, Rainer LM 490 26
Fürthaler, Niklas ST 515 28
Bruns, Sigfried AV 445 22
Mayrleb, Ewald TW 470 21 (mit Führungsqualität)
Salmerón Sánchez, Jaime AV 380 21
Leeuwangh, Bram OM 355 20
Fritz, Christoph LM 115 20
Wolf, Horst ST 190 18
Jank, Günther OM 120 19 (mit Führungsqualität)

alle Spieler sind ab RL auf dem TM zu haben. Alle Angebote werden angenommen (Mindestgebot entspricht Wunschpreis).

Vielen Dank fürs Lesen, bewerten und abbonieren!
die Redaktion der SC Cottbuser Vereinszeitung Sport-Club Cottbus Aktuell

geschrieben von Valentin Ullmann

Zurück zur Vereinszeitung
4.76/17