22.529x gelesen 104x abonniert Ausgabe 21/24 21.05.2024 THE WALKING SHIT Jetzt registrieren

schizo+=DUR? Verfasst am : 16.11.2017 23:29

Ben 2023- weil, mir ist gerade langweilig.

Dystopie.

Mittlerweile bin ich 52 Jahre alt. Ben hat nicht nur mein Leben versaut, sondern darob noch dafür gesorgt, dass ich selbst dafür verantwortlich war, weswegen ich mein arbeitsloses Hartz VI Empfangsgeld, das immer weniger wird, demütig wie einen Almosen entgegen nehme.
Natürlich habe ich verstanden, dass sich die Mutter von Claire Chantal Becker, Anfang des Jahres 2018, zu Recht darüber beschwerte, dass ihre Tochter von einer ausgehungerten Ratte in meiner Werkstatt angegriffen wurde. Immerhin hatte ich zugelassen, dass es soweit kommen konnte, wobei ich nie gedacht hätte, dass Ben irgendwann tatsächlich ernst macht. Aber Ratten sind eben doch lebenslustiger als wir. Während manch Mensch sich in umgekehrter Rolle vermutlich gern an den Tod durch Selbstaufgabe gewöhnen würde, ticken Ratten da ein wenig anders.

So ein Blödsinn! Uruguay, Rubgy, 1972.

Utopie.

Wer hätte das gedacht. Mittlerweile lebe ich auf einem Bauernhof mit cirka 1400 Ratten, 12 Hennen, und einem überforderten Hahn, dem Ben, das Sprachrohr der Rattenfraktion, mittlerweile nahe legt in den Ruhestand zu gehen, um den künftigen Eibestand der Hennen nicht zu gefährden. Konkret bedeutet das zwar immer noch, dass der Hahn in zwei Hälften am Hähnchengrill landet, aber welcher Hahn hat noch vor gerade mal sechs Jahren ein solches Alter erreicht?
Damals hieß das noch Kükenschreddern, ein heute nahezu ausgestorbener Begriff. Vielmehr dient er als mahnendes Element, und wurde vom Ministerium für positive Rhetorik, in die Rubrik der geschützten Wortbegriffe einbalsamiert.

Ein Leben ohne Ben wäre für meinen Hof kaum noch vorstellbar. Zahllose Kadaver von Wölfen, Füchsen, Mardern, und sogar Bären außerhalb des nicht umzäunten Hofes, sprechen eine deutliche Sprache, denn der Hof expandiert mit jedem Raubtier dem sich die Ratten widmen.
Ich brauche keinen Zaun.
Ich habe Ben.

Realität.

Firma Schade hat keine Kamera installiert. Ben wird vermutlich verhungern, und irgendwann streng riechen. Ab dann kommen die Ameisen ins Spiel. Bei uns sind es die schwarzen Wegeameisen. Noch wissen sie nichts von den argentinischen Ameisen. Da bleibt für Ben nur die Flucht in die Utopie.

geschrieben von gottileini

Zurück zur Vereinszeitung
5.00/6

Kommentare

gottileini schrieb am 18.11.2017 15:05 Uhr

:D

Schorsch Chancentod schrieb am 17.11.2017 20:51 Uhr

Ja, richtig, da war doch dieser Gärtner? Der Gärtner war's!

Honkyschwonky schrieb am 17.11.2017 12:27 Uhr

Ich finde es unverantwortungslos wie hier einseitig über Eibestand berichtet wird, während Tannestand, Birkestand und Ahornstand vollkommen unbeachtet bleiben!

Smoky23 schrieb am 17.11.2017 06:20 Uhr

Genau! Widme dich endlich wieder Schofel und Co.
Ben darf ja auch mitspielen und Ameisen und Spinnen, Spinnen sind wichtig!

Schönes WE ♥

Cooker schrieb am 17.11.2017 06:15 Uhr

Und bitte unbedingt ein weiteres Solo für Hahn! Gell, Smoky!

Cooker schrieb am 17.11.2017 06:15 Uhr

Ratten wollt ihr ewig le-BEN?
Und so gleitet Alltägliches langsam über in die dys-utopischen Zwischenwelten des gottileini - Comeback der Killerameisen - yeah!