x gelesen 14x abonniert Ausgabe 5/23 30.01.2023 Jetzt registrieren

Nicht der Hutmacher …

Der Buchmacher!

Richie Bower
(53 J. alt, Level 10)

Spurlos untergetaucht.

In den Geschäftsräumen seiner Zitronen- und Landhandelsfirma,
von der in Cooktown auch bis dato niemand etwas wusste,
wird just vom CIA eine Razzia durchgeführt.

Diese Information überbrachten in der gestrigen Nacht
die Agenten Tommy Ohrenschmalz und Häuptling Weiche Wurst ins Geheimbüro von Cooker.
Eine nächtliche Krisensitzung schloss sich an.

Unter anderem kam heraus, dass Bower mit den jüngsten Skandalen in Turin in Verbindung gebracht
und nun mit internationalem Haftbefehl gesucht wird.
Zuletzt wurde er auf einer Jacht in Tampa Bay beim Posieren mit einem riesigen Tunfisch gesichtet.

(Ohne h zwischen T und u. Sagt die nicht mehr neue Rechtschreibung.)

Der US-Boy wurde von Cooktown engagiert, damit er den Börsengang des Köcheclubs vorbereiten sollte.
Doch mit den jüngsten Gerüchten und seinem vermutlichen Aufenthaltsort in the middle of Florida sowie der Nichtbekanntgabe seines lukrativen Nebenerwerbs und der geographischen Nähe zu Onkel Donald,
nein, nicht dem armen Schlucker, sondern seinem paradoxen Kontrabild,
muss der FC die Reißlinie ziehen.

Mit sofortiger Wirkung wird Bower fristlos entlassen.

An seine Stelle rückt Marco Lauro aus Sizilien.
Bisher als Vize vor allem an den Wettbörsen Roms und Mailands im Einsatz,
bezieht er nun die Buchmacher-Schaltzentrale in Cooktown-Lüneburg.

In den üppigen, vor Kurzem von der Lünebuch-Buchhandlung aufgegebenen Geschäftsräumen,
wird er das neue Wettparadies direkt am Marktplatz aufziehen.
Die starke linke Szene Lüneburgs, insbesondere die Antifa-Bewegung, hat bereits massive Widerstände angekündigt.
Auch die „Omas gegen Rechts“ haben vor den Räumen breit Stellung bezogen und backen Waffeln.

Übrigens:
Sachabsurde Hinweise bitte dringend in den Kommentaren hinterlassen.


Soll noch einer sagen in Cooktown wär nix los…

zum Artikel

geschrieben von Cooker ( Cooktown's Menue-Al )

Mit den „Jungen Löwen“ zum 6. Mal Deutscher Fußballmeister!


Nach einem überraschenden 3.Platz in der Vorsaison machen die „Jungen Löwen“ sensationell die 6.Deutsche Meisterschaft der Vereinsgeschichte des SV Borussia Dörlinbach 2009 perfekt!



Nachdem das Ziel vor der 56.Saison des Schwarzwald-Clubs erneut die Qualifikation für die Europa League und damit für die internationalen Ränge war, begeisterte die junge Truppe des langjährigen Managers Atzelinho09 von Anfang an sowohl Experten als auch Fans auf ganzer Linie. Ersten Siegen gegen Meisterschaftsfavoriten folgten viele weitere und ähnlich wie Kloppos Dortmunder „Jungspunde“ im Herbst 2010, stand für die „Jungen Löwen“ am Ende der Hinrunde die souveräne Herbstmeisterschaft mit einer fast perfekten Bilanz von 49 Punkten, 16 Siegen und 84:18 Toren. Der erste Verfolger Royal Madrid C. F. hatte bereits neun Punkte Rückstand. So langsam begann man im beschaulichen Dörlinbach von der Sensation zu träumen und machte sich berechtigte Hoffnungen auf die Meisterschaft.


So nahm der gemeinsame Traum im Laufe der Rückrunde immer mehr konkrete Formen an. Die ersten 4 Spiele wurden alle souverän gewonnen. Am 22.Spieltag stand nun das vorentscheidende Spiel gegen den Zweitplatzierten und Meisterschaftsfavoriten VfB Vacha an. Dieser hätte mit einem Sieg wieder bis auf neun Punkte an die Schuttertäler herankommen können. Mit einem Dörlinbacher Sieg wäre die Meisterschaft so gut wie entschieden gewesen....

Es zeichnete sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe ab, in welchem die „Jungen Löwen“ immer wieder am gegnerischen Aluminium scheiterten. So ging es beim sonnigem Winterwetter vor 57.637 Zuschauern mit einem 1:1-Unentschieden in die Kabine. Das junge Team aus Dörlinbach kam höchstmotiviert aus der Pause und startete förmlich eine Angriffsflut, scheiterte aber erneut vermehrt am gegnerischen Keeper oder Gebälk. Wie es im Fussball eben in solchen Fällen üblich ist, kam, was kommen musste. Einer der wenigen Vachar Konterangriffe fand seinen Weg ins Schwarzwälder Tor und man verlor am Ende trotz Überlegenheit mit 1:2 und hatte nur noch neun Punkte Vorsprung auf Platz zwei.

Doch glücklicherweise ließen sich die Jungspunde dadurch nicht verunsichern und rockten weiterhin die Liga. Auf diese Weise konnte Atzelinhos Team auf begeisternde Art und Weise alle zwölf restlichen Ligaspiele gewinnen und wurde mit einem Durchschnittsalter von lediglich 34,27 Jahren sensationell mit 17 Punkten Vorsprung auf Vizemeister VfB Vacha und bärenstarken 97 Punkten zum insgesamt sechsten Mal Deutscher Fußballmeister. Bereits am 30.Spieltag machte das junge Team durch einen 4:0-Heimsieg gegen den FC Rakotz Ball-Ensembles die Meisterschaft vorzeitig perfekt.
Der Jubel kannte sowohl bei der Mannschaft als auch bei den Fans keine Grenzen. Da dieser Titel so unerwartet war. Aber das sind ja bekanntlich die schönsten Titel!
An dieser Stelle geht ein herzlicher Glückwunsch an Manager KeinNickname und alle Verantwortlichen des VfB Vacha zur Vizemeisterschaft.


Die Torjäger-Kanone verpasste man wieder einmal denkbar knapp. Diese ging am Ende an Mittelfeldstar Ferdinand Oberisser vom FC Nissan mit 25 Toren. Dazu auch ganz herzliche Glückwünsche. Stürmerstar Fredi Lodyga sowie Rechtsaußen Sebastian Knechtle erzielten als Zweitplatzierte starke 23 Tore, dicht gefolgt von Richard Lotz und Karl-Heinz Möller mit 20 Saisontreffern. Aber das gesamte Team überragte erneut mit einer unglaublichen mannschaftlichen Geschlossenheit, was das Tore Schießen angeht. Jeder der zehn Feldspieler traf mindestens zweistellig, was das Torkonto auf hervorragende 166 Saisontore schraubte. Sinnbildlich dafür steht wohl Mittelfeld-Arbeiter Philipp Fels, der sich seine 17 Saisontore meist mit hartem Kampf erarbeitete.
In der Abwehr stachen Helmut Möller (11 Tore), Roman Grimm (10) und Erwin Söthe (12) mit ihrer Abschlussstärke bei Standard-Situationen hervor. Darunter musste die Defensive allerdings keineswegs leiden. Die blutjunge Mannschaft aus dem besinnlichen Schuttertal ragte auch in dieser Hinsicht heraus und bekam in der gesamten Saison lediglich 30 Gegentore und tritt mit diesen grandiosen Leistungen in die Fußstapfen der vor einigen Monaten in die Rente verabschiedeten „Goldenen Generation“. Die Fans denken schon eifrig über mögliche Spitznamen diese Mannschaft voller Jungspunde nach. Wenn diese an jene hervorragenden Auftritte der vergangenen Meisterschaftssaison anknüpfen, wird es auch in der Öffentlichkeit bestimmt nicht mehr lange nur bei den „Jungen Löwen“ bleiben.


Auch der altehrwürdige St.Johannes-Park wächst und wächst. Mittlerweile wurde eine Kapazität von 77.550 Zuschauern erreicht und der allerletzt Stadionblock befindet sich aktuell im Ausbau. In weniger als einem Monat kann sich der Schwarzwald-Club also als stolzer Besitzer eines komplett ausgebauten Stadions bezeichnen.


Der Zuschauerrekord wurde bereits am 28.Spieltag am 21.Januar gegen SA Scorpions gebrochen. Unglaubliche 77.493 Fans sahen den souveränen 7:0 Heimsieg. Das Interesse an diesem jungen Team ist also weiterhin ungebrochen. Dies spiegelt sich auch im Fakt wieder, dass insgesamt 1.133.954 Zuschauer in dieser Saison zu den Heimspielen des SV Borussia pilgerten und entspricht einem Zuschauerschnitt von 66.703 Zuschauern, was bei den eiskalten Temperaturen der letzten Wintermonate durchaus beachtlich ist.

Außerdem erfreut sich der legendäre Dörlinbach-Cup weiterhin großer Beliebtheit. Am heutigen Mittag konnten die Schuttertäler durch einen 4:1-Sieg gegen den FC BlackPearl bei der 80.Ausgabe dieses prestigeträchtigen Turnier bereits vorzeitig den 45.Triumph beim eigenen Turnier verzeichnen, was traditionell alle zwei Wochen stattfindet. Aber bei den letzten Austragungen konnten sich auch befreundete Vereine wie der Sport-Club Seelbach 1927, der FC BlackPearl oder der *FC Nankatsu* mehrfach in die Siegerliste des Wettbewerbs eintragen. Mittlerweile steht das Team um Erfolgsmanager Atzelinho durch den heutigen Sieg bei 94 Turniersiegen, was man sich damals bei Vereinsgründung im Mai 2009 nicht in den kühnsten Träumen ausmalen hätte können.

Nach dieser unerwartet erfolgreichen 56.Saison schaut die gesamte Anhängerschaft der Löwen optimistisch in die Zukunft. Der große Druck ist dadurch zunächst einmal wie verflogen. Alle weiteren Erfolge dieser Generation wären lediglich eine Zugabe und werden weder von der Vereinsführung noch von den Fans erwartet. Umso mehr genießt und feiert man nun diesen überraschenden Triumpf gemeinsam im besinnlichen Schuttertal...

Eines ist allerdings auch klar: Wenn sich die Chance auf weitere Titel für diese junge Mannschaft ergeben sollte, werden die jungen, erfolgshungrigen Löwen eiskalt zubeißen und mit allen Mitteln versuchen, diese dann auch zu ergreifen.

Alles andere wird die Zukunft zeigen…

zum Artikel

geschrieben von Atzelinho09 ( Dörlinbach AKTUELL )

MSC startet mit Sieg in die neue Saison

Müllers Sport Club startet mit Heimspiel Erfolg in die neue Saison.

Einen lange nicht zu erwartender 5-2 Heimerfolg gegen Real Salamander konnte in den Schlußminuten sichergestellt werden. Diese Saison wird eine sorgenfreie Saison ohne Abstiegskampf erhofft. Ein einstelliger Tabellenplatz am Ende würde man sofort unterschreiben und annehmen. War es Spielglück oder die Taktik Änderung in der 84. Minute das es noch den Dreier gab? Egal, wichtige 3 Punkte. Nun geht es nach Frohnau und könnte einen weiteren 3er bringen. Wir sind gespannt, auf der Bank waren schon einige Müller s zu finden auf dem Platz noch nicht. alles zu seiner Zeit so der Tenor aus dem Lager.



Aufstellung
Müllers Sport Club Boon, Mühlthaler (48. Muff), Katzer, Grabherr, Unterlattner, Thamm, Weihnachtsmann, Osterhase, Strafner, Hasenjäger, Knorr

Real Salamander Stieglmair, Kruse, Willi, Maltritz, Ehrmantraut, Sebastian87, Allofs, Borchert, Hansen, Lhermite, Kornexl

1 : 0Grabherr(62.)1 : 1Borchert(68.)2 : 1Grabherr(86.)3 : 1Hasenjäger(87.)4 : 1Knorr(88.)5 : 1Katzer(91.)5 : 2Lhermite(92.
zum Artikel

geschrieben von Heidewendland Fan ( Müllers Sport Club )

Ein Neustart

"Klopf, Klopf"

"Ja, bitte?"

"Es ist schon lange her als wir einen Verein zum Erfolg geführt haben, oder nicht)"

"Ja, das hat mir meine letzten Nerven gekostet ^^,
aber wir müssen uns mal wieder neue Herausforderungen stellen"


Mario hat Bock auf einen Neustart und gründete kurzerhand den Bavaria F.C.. Nach 7-jähriger Pause setzen wir uns wieder hohe Ziele und starten von Grund aus neu in Fussballcup.

Gutes Gelingen !!!
zum Artikel

geschrieben von iCurrySpezial ( Bavaria F.C. )

Kolejka z 27 stycznia

Cześć,

niestety dzisiaj nie rozegrałem MT, więc nie mam jak pobrać sobie wyników.

Prośba o podesłanie na PW albo wyniku albo linku ze swojego meczu, żebym mógł sprawdzić wyniki.

Z góry dziękuję!
zum Artikel

geschrieben von woooojtaaaas ( Dynamo Time )

Aufstieg!

AUFSTIEG!

Es ist soweit! Mit 14 Siegen und 76 Toren ist es offiziell: Der FC CDU ist aufgestiegen!

Für das Treppchen reichte es leider nicht, trotzdem stimmte dieses Ergebnis die gesamte Vereinfsführung sehr positiv. Herr Markus, Manager des FC CDU, gab folgendes Statement auf der Pressekonferenz ab: „Was unsere Mannschaft daheim und auswärts geleistet hat, war unglaublich.“
Bis zum letzten Spieltag hielt es die Mannschaft um den Kapitän Schmidt spannend. Doch der Derbysieg gegen Werder Bremen gab letztendlich die ausschlaggebenden drei Punkte. Besondere Belobigung erhielt ebenfalls der älteste Mann unseres Stammkaders, Norbert Cremer. Durch ihn stellt der FC CDU den Torschützen!

An dieser Stelle gratuliert der FC CDU ebenfalls Helm-Peter zum Aufstieg. Auch wenn Herr Markus immernoch der Meinung ist, dass Helm-Peter eher zum „Altersheim“ der Kreisliga, dem FC CDU, passt, wird ihm dieser Sieg sehr gegönnt. Auch den Löwen um den besten Semjon-Ibrahim ist der wohlverdiente Aufstieg sehr gegönnt! Dem Tabellendritten gratuliert der FC CDU ebenfalls. Es war ein großartiges Duell um den dritten Platz, bei welchem sich die Schwarz-Orangen Hilligsfeld leider geschlagen geben mussten. Herzlichen Glückwunsch!

Der FC CDU wird die Spielpause, nach dem heutigen Gottesdienst, um den Herrn für diesen Aufstieg zu danken, mit intensiven Trainingseinheiten nutzen und Transferverhandlungen führen. Leider muss man sich in diesem Zuge von einigen Stammspielern verabschieden, doch verstehen die Spieler dies und unterstützen ihren Verein weiterhin.

Auf in die Landesliga!

PS: Die Vereinsspitze gratuliert dem St.Pauli zum Klassenerhalt! Weiter so!
zum Artikel

geschrieben von Der Herr Markus ( FC CDU )