703x gelesen 1x abonniert Ausgabe 21/24 21.05.2024 HängerTeam Jetzt registrieren

Harte Arbeit wieder etwas wert!

Lange ist es her, dass unsere Redaktion einen Artikel herausgegeben hat. Dies beruht auf eine formschwache Phase unseres Lieblingsclubs und der Abwesenheit unseres Tobschreibers durch die kommende Prüfungsphase im Abitur. Dies soll allerdings keine Entschuldigung sein, kann ja nicht bei jedem die Redaktion abrennen ^^

Nun ist er zurück und gibt wieder Aktuelles zu Bericht.
Nachdem der zweite Anlauf aus der Kreisliga dieses Mal geglückt ist, einige punktuelle Verstärkungen eingetroffen sind und der Komerz nun endlich nicht mehr unserem Erfolg im Weg steht läuft unsere Erfolgsgeschichte wieder!

9-1-1 ist die Bilanz zur Halbzeit der Liga und der Vorstand, das Team und die Fans sind sehr zufrieden. Warum auch nicht.. mit dieser Bilanz stehen wir auf dem zweiten Platz inmitten anderer aufstrebender Vereine, die eigentlich sogar stärker als unsere Hänger sind.

"In letzter Zeit zahlt sich harte Arbeit wieder aus!", so nicht nur die Fans in ihrem neuen Fangesang sondern auch der Trainer Joshua S., der im Vergleich zur ersten Saison jeden Spieltag wesentlich zufriedener an den Pressekonferenztisch geht. Diesem Verein ist Großes vorherbestimmt und dies strahlt nun auch der Manager aus.

Morgen geht die Rückrunde los und wir in der Redaktion sind gespannt wie sich unsere zwei aktuell teuersten Transfers in Innenverteidigung und defensivem Mittelfeld schlagen werden. Was uns auf jeden Fall nicht mehr zu nehmen ist, ist der Kampf um den Aufstieg und der schon erreichte Erfolg im Kampf gegen die Komerzclubs in direkter Umgebung und daraus macht unserer Coach garkein Hel: "Zum Einen bin ich sehr zufrieden und glücklich mit unserer Entwicklung und Einstellung zum Finanzwesen. Wir können uns nur das leisten was wir uns verdienen und das bezieht sich ganz und garnicht auf Einnahmen durch übergroße Stadien, erbaut von hiesigen Komerzspacken. Zum Anderen freut es mich, dass eben dieses anscheinend keinen Erfolg mehr haben. Unser Kreisligakonkurrent aus dem ersten Jahr SV Lukas 96 rutscht momentan weiter ab als es dem Vorstand wohl recht ist und auch unser Team kommt immer mehr auf Augenhöhe mit dem Komerzteam in den wenigen Freundschaftsspielen. Ich kann Ihnen sogar sagen warum es weniger sind! Alle Glieder unseres Vereines verneinen die Unterstützung dieser Geldpumperei, deswegen spielen wir vermehrt weniger gegen diesen Verein. Außerdem zeigen uns unsere Fans durch niedrige Besucherzahlen, dass sie nicht mal bereit sind die wenigen Meter zum Nachbarstadion zu laufen. Damit vertreten sie perfekt meine Meinung und genau deswegen geht der erfolgreiche Kampf gegen den Komerz weiter und das ist ein Versprechen!!"

Mit diesen Worten wollen wir allerdings noch nicht enden, sondern noch ein Lob an unsere anderen Nachbarvereine loswerden. Wir freuen uns in eurer Nähe sowohl unseren als auch euren Erfolg zu feiern! Vielleicht sehen wir uns nächste Saison schon wieder SW Talentschmiede und FC Tippe 1996.. Wir freuen uns auf jeden Fall drauf!

Vielen Dank fürs Lesen und bis zum nächsten Mal,
eure Redaktion
zum Artikel

Trainer wütet!

8 Spiele - 9 Punkte
So die Bilanz des HängerTeams bisher. Alles andere als zufriedenstellend für Trainer Joshua S., der sich in den letzten Tagen bei keiner Pressekonferenz zeigte und auch keinen Interviews zustimmte. Bis heute!
Wir haben es geschafft ihn zu einem Interview kurz vor dem Schlager gegen die Gamberros72 zu überreden. Wie er die jetzige Situation erklärt und was seine weiteren Pläne sind, lesen Sie es jetzt und hier!

Reporter: Guten Tag, ich hoffe ich kann Du zu Ihnen sagen?
Joshua S.: Natürlich. wir sind doch eine große Familie hier im Verein und ihr gehört genauso dazu. Ich mag es nicht wenn man zu dem Coach hochschaut als wäre er ein Gott. (lacht)
Reporter: Na gut. Du erscheinst recht gelassen und das während Fans und Experten um eine Krise im HängerTeam diskutieren. Wie kommt es dazu wenn ich fragen darf?
Joshua S.: Krise. Ein großes Wort, welches heutzutage viel zu schnell in die Münder vermeintlicher Experten gerät. Natürlich gäbe es bessere Ergebnisse, dafür muss ich nicht mal weit gucken. Die Talentschmiede macht nämlich sehr viel richtig wie mir immer wieder auffällt. Doch muss ich auch dazu sagen, dass einige Teams in unserer Liga zu Unrecht bevorteilt sind..
Reporter: Hast Du da jemand bestimmtes im Sinn?
Joshua S. Natürlich und jeder Leser wird wissen wen ich meine! Kommerz ist ein heikles Thema im Fußball, doch ich scheue mich nicht meinen Senf dazu abzugeben. Der SV Lukas 96 lebt von seinen Investoren und zeigt dies seinen Rivalen auch klar und deutlich. ich verstehe nicht wie Geld eine Sportart so kaputt machen kann.
Reporter: Am siebten Spieltag war es nun auch so weit und unser Team trat gegen den SV Lukas 96 an und verlor 3-1. Was sagst Du dazu, dass Geld nun doch mehr Wert ist als Leidenschaft und Fleiß?
Joshua S.: Ich glaube es ist allgemein bekannt was ich von dieser Schande halte. Zudem glaube ich nicht, dass ich mit dieser Meinung allein da stehe. Frag meine Nachbarn aus der Talentschmiede oder die Tipper oder den Trainer vom FC Danne mal.. ich bin mir sicher, dass die Drei nichts Gutes für unseren Kollegen und dessen Management übrig haben. So viel Geld in so kurzer und früher Zeit macht diesen Sport kaputt und zerstört die Konkurrenz. Ich erkenne Parallelen zum weltbekannten Verein aus München wenn ich ehrlich bin. Einfach nur traurig sowas..
Reporter: Du erwähntest die anderen lokalen Ligakonkurrenten und Nachbarn aus anderen Kreisligen. Pflegst du zu den anderen Coaches eine bessere Beziehung?
Joshua S.: So kann man das nicht pauschalisieren. Natürlich muss ich auf beruflicher Basis mit ihnen klarkommen. Abgesehen von Transferunstimmigkeiten tue ich dies auch. Persönlich pflege ich auch zu Lukas P. einen super Kontakt. Er ist ein sehr talentierter Trainer, ihm wünsche ich sehr viel Erfolg.. ABER nicht bei einem solchen Verräterverein! Ein Verein, der Nachbarn und Freunde überbietet und sich dem Kommerz verpflichtet hat meiner Meinung nach nichts im Fußball zu suchen!
Reporter: Nun gut, bevor wir noch persönlicher werden frage ich Dich was Deine Pläne im Rest der Hinrunde sind und ob Du vielleicht ein paar Transfers bekannt machen kannst. Es gibt da ein paar Gerüchte..
Joshua S.: Zuerst einmal entschuldige ich mich für meine Wortwahl. Verräterverein ist nämlich noch viel zu nett! (lacht) Ich denke ich kann den Lesern schon einmal verraten, dass wir bisher zweimal erfolgreich auf dem Transfermarkt waren. Zwei 19-jährige Deutsche Aehlig und Kopczik sind unsere neuen Ankünfte. Zudem kann ich behaupten, dass unsere Jugend enorme Fortschritte macht. Besonders hervorheben möchte ich unseren jungen Bieber welcher mir immer wieder beweist, dass er in die A-Elf gehört.
Reporter: Damit sind alle meine Fragen beantwortet. Danke Coach!
Joshua S.: Sehr gerne. Und vergesst nicht! Unterstützt niemals einen Kommerzverein! (lacht)

Mit dieser klaren Kampfansage an die "Kommerzfragile Gelddruckmaschine" SV Lukas 96 stößt Trainer Joshua S. auf viel Zuspruch bei uns in der Redaktion. Nun sind Sie dran, liebe Leser und Leserinnen, bilden Sie sich Ihre Meinung und teilen Sie sie uns mit auf unserem Forum mit, unter:
www.wirunterstützenkeinenKommerzundsetzenderGeldschiebereieinEnde.org

Vielen Dank fürs Lesen!
zum Artikel

3. Spieltag: Droht schon jetzt die Krise?

Was ist denn da los?

Zwei Spieltage, zwei Niederlagen.
Das ist die ernüchternde Bilanz der letzten Tage. Das hatte sich Trainer Joshua S. wohl anders vorgestellt! Zwar verlor sein Team immer sehr knapp, doch vermisst der Zuschauer die nötige Spritzigkeit in den Angriffen der Verleraner!

"Auch wenn das heutige Spiel ein Derby war, dürfen wir uns nicht so einfach abfertigen lassen.", so der Hängertrainer gestern auf der Pressekonferenz. Doch er ließ auch ein paar positive Worte über sein Team und Gegner übrig: "Mir gefiel diese Einsatzbereitschaft meiner alten Rentnercrew! So etwas sieht man selten.. Noch mehr ist diese Leistung hervorzuheben wenn es um Lokalkonkurrenten geht! Die Talentschmiede hat enormes Potential, das muss man einfach so anerkennen."

Auf die Frage, was er von den anderen Teams in der Liga halte, hielt sich der junge Trainer bedeckt. Ihn interessiere der Rest der Liga nicht, das einzige was zähle wäre sein Team und sein Management. Allerdings konnte er sich ein kleines Schmunzeln bei der Erwähnung der Niederlage vom zweiten Lokalrivalen SV Lukas 96 nicht verdrücken.

Nun heißt es volle Unterstützung für unser Team liebe Leser! Wir vertrauen Joshua S. und sind gespannt was er heute aus unserem Team gemacht hat! Heute geht es nach Weckhoven, wo der erste Ligasieg eingefahren werden soll!
Wir wünschen viel Erfolg und melden uns bis zum nächsten Mal!
zum Artikel

Auf ein Neues!

Es ist wieder so weit!

Zusammen mit anderen benachbarten Kreisliga-Anfängern startet nun auch das Hängerteam einen neuen Anlauf zum Gewinn diverser begehrter Pokale. Dabei soll der alten Rentnertruppe mit Hilfe neuer Investitionen in junge Spieler zu neuem Glanz verholfen werden.

Der ehemalige Teilnehmer der 2. Bundesliga ist engagiert und zuversichtlich den vergangenen Erfolg zu wiederholen!
Auch Trainer Joshua S. gibt sich optimistisch: "Die Simulationen stimmen mich zuversichtlich, bleibt nur abzuwarten was die nächsten Freundschaftsspiele hervorbringen. Unsere Ambitionen sind natürlich ganz klar Platz 1 in der Liga!"

Auf die Frage ob lokale Konkurrenten den Manager verunsichern was den Erfolg seinen Teams angeht, antwortet er lediglich mit einem Lächeln auf den Lippen: "Natürlich herrscht ein gewisser Druck.. vor allem in einer so kleinen Region. Es gibt viele motivierte Anwärter auf den Aufstieg, aber um aufsteigen zu wollen müssen alle erstmal an uns vorbei!"

Zusätzlich gab es erste Transfererfolge zu verzeichnen. Klewer und Telling, zwei junge Talente aus dem deutschen Osten, sind erste Verstärkungen und Beweise, dass Trainer Joshua S. nicht nur leere Versprechungen gibt.

Fakt ist, dass das Hängerteam nur voll Erfahrung, Mut und Motivation strotzt und ihre Fans mit begründeter Annahme auf den Aufstieg hoffen dürfen!

Wir verfolgen natürlich weiterhin die Entwicklung unseres Heimatvereins und informieren Sie rechtzeitig!
zum Artikel